Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Portokavale Anastomose

Synonyme: portosystemischer Shunt, portocavale Anastomose
Englisch: portocaval anastomosis

1 Definition

Als portokavale Anastomose wird eine Verbindung (Anastomose) zwischen Venen aus dem Einzugsgebiet der Vena portae einerseits und Venen aus dem Einzugsgebiet der Vena cava superior oder Vena cava inferior andererseits bezeichnet.

2 Pathophysiologie

Der Blutfluss durch portokavale Anastomosen hat physiologisch nur einen sehr geringen Umfang. Zu einer Zunahme des Shuntvolumens kommt es, wenn die portokavalen Anastomosen als Umgehungskreislauf genutzt werden. Das ist bei einer Behinderung des Blutflusses durch die Leber (portale Hypertension) der Fall, meist im Rahmen einer Leberzirrhose.

Als kongenitale Fehlbildung tritt ein portosystemischer Shunt im Rahmen der Abernethy-Malformation auf.

3 Vorkommen

Portokavale Anastomosen kommen an mehreren Stellen in der Bauchhöhle vor:

3.1 Ösophagus/Kardia

Die Venen an der kleinen Kurvatur des Magens bilden ein submuköses Geflecht, in dem die Venen des Magens (portal) mit den Venen des Ösophagus (kaval) anastomosieren. Ein vermehrter Blutfluss durch das Venengeflecht führt zur Ausbildung von Ösophagusvarizen.

3.2 Rektum

Im venösen Geflecht des Corpus cavernosum recti anastomosieren die Vena rectalis superior (portal) mit den Venae rectales mediae und inferiores (kaval). Eine Stauung in diesem Bereich führt zum Anschwellen des Geflechts und zur Ausbildung von venösen Varizen. Auf diese Weise kann ein Hämorrhoidalleiden entstehen, das in den meisten Fällen jedoch durch andere Einflussfaktoren (u.a. Druckerhöhung des Schließmuskels) ausgelöst wird.

3.3 Nabelvenen

Über die Venae paraumbilicales kann Blut durch die Vena thoracoepigastrica, Vena epigastrica superior, Vena epigastrica superficialis oder Vena epigastrica inferior aus dem portalen System in das kavale System übergehen. Eine Erhöhung des Blutflusses in dieser Region führt zum klinischen Bild des Caput medusae.

3.4 Retroperitoneum

Kleine retroperitoneal gelegene Venen des kavalen und portalen Systems anastomosieren miteinander und stellen bei Bedarf durch Erweiterung einen weiteren Umgehungskreislauf dar.

Diese Seite wurde zuletzt am 1. März 2021 um 20:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

47 Wertungen (3.32 ø)

159.713 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: