Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vena epigastrica superficialis

1 Definition

Die Vena epigastrica superficialis ist eine oberflächliche Vene der vorderen Bauchwand.

siehe auch: Arteria epigastrica superficialis

2 Anatomie

Die Vena epigastrica superficialis drainiert die epifaszialen Venae paraumbilicales und mündet als Teil des Venensterns im Bereich des Hiatus saphenus in die Vena saphena magna oder in die Vena saphena accessoria, kurz bevor diese in die Vena femoralis mündet.

3 Verlauf

Vom Bauchnabel aus verläuft die Vena epigastrica superficialis am Vorderrand des Musculus rectus abdominis nach kaudal. Dabei nimmt sie über zahlreiche kleine Nebenäste das venöse Blut aus der Haut und Unterhaut der vorderen Bauchwand auf. In der Leistenregion überkreuzt die Vene das Ligamentum inguinale und mündet im Trigonum femorale in die Vena saphena magna sive accessoria.

4 Klinik

Die Vena epigastrica superficialis dient bei Abflussstörungen der Vena portae als Umgehungskreislauf (portokavale Anastomose). Das Blut der Pfortader wird dann u.a. über die Venae paraumbilicales und die Vena epigastrica superficialis der Vena cava inferior zugeführt. Die erweiterte und geschlängelte Vene tritt dann gemeinsam mit anderen Umgehungsvenen an der Bauchwand als Caput medusae in Erscheinung.

Da die Venae paraumbilicales mit der Vena thoracoepigastrica anastomosieren, kommt die Vena epigastrica auch bei Abflussstörung der oberen oder unteren Hohlvene als Umgehungskreislauf in Betracht (kavokavale Anastomose).

Tags:

Fachgebiete: Anatomie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.5 ø)

22.313 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: