Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Netupitant

Handelsname: Akynzeo®

1 Definition

Netupitant ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der NK1-Rezeptorantagonisten, der in Fixkombination mit dem 5-HT3-Rezeptorantagonisten Palonosetron zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei erwachsenen Patienten im Rahmen einer Chemotherapie gegeben wird.

2 Chemie

Die chemische Summenformel von Netupitant lautet C30H32F6N4, die molare Masse beträgt 578.6 g/mol.

3 Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit beim Menschen kann aufgrund der Datenlage nur geschätzt werden und wird mit etwa 60 % angegeben. Die maximale Plasmakonzentration ist nach rund 5 Stunden erreicht. Die systemische Clearance wird auf 20,5 l/h geschätzt, das Verteilungsvolumen auf 486 Liter. Die Plasmaproteinbindung von Netupitant und seiner Hauptmetabolite liegt bei 97-99 %.

Netupitant wird vorwiegend hepatisch metabolisiert. Die Halbwertszeit liegt bei Krebspatienten bei 88 Stunden. Komplett abgeschlossen ist die Elimination nach rund 30 Tagen.

4 Pharmakodynamik

Netupitant hemmt den Neurokinin-1-Rezeptor (NK1-Rezeptor), wodurch die Substanz P nicht an diesen binden kann. Die Substanz P, ein Protein aus 11 Aminosäuren, wird mit dem verzögerten Erbrechen in Zusammenhang gebracht.

5 Indikation

  • Prävention von akuter und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen bei stark emetogener Chemotherapie auf Cisplatin-Basis aufgrund einer Krebserkrankung.
  • Prävention von akuter und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen bei mäßig emetogener Chemotherapie aufgrund einer Krebserkrankung.

Zugelassen ist die Substanz für die Behanslung erwachsener Patienten.

6 Dosierung

Eine Kapsel enthält 300 mg Netupitant und 0,5 mg Palonosetron. Die Kapsel enthält kein Pulver, sondern drei Tabletten und eine Weichkapsel.

Die Dosis aus nur 1 Kapsel wird 1 Stunde vor der Chemotherapie per os eingenommen.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind u.a.:

8 Wechselwirkungen

Netupitant ist ein moderater Inhibitor des Leberenzyms CYP3A4. Die Dosierung von entsprechend metabolisierten Begleitmedikationen sollte angepasst werden, um toxische Effekte zu verhindern.

Wird begleitend Dexamethason gegeben, sollte die Kortikoiddosis halbiert werden, da auch ihr Wirkspiegel unter Netupitant ansteigt.

Durch das enthaltene Palonosetron kann in Kombination mit weiteren serotoninergen Arzneistoffen ein Serotonin-Syndrom auftreten.

9 Kontraindikationen

10 Zulassung

Die Zulassung in der EU wurde am 27. Mai 2015 durch die EMA erteilt. Zulassungsinhaber ist Helsinn Birex Pharmaceuticals Ltd. In Deutschland wird das Arzneimittel durch Riemser Pharma vertrieben.

11 Nutzenbewertung

Die Nutzenbewertung des IQWiG für die Kombination Netupitant/Palonosetron gegenüber einer zweckmäßigen Vergleichstherapie auf der Basis der vom Hersteller vorgelegten Studien lautet:[1]

  • Der Zusatznutzen ist nicht belegt.

12 Kosten

  • 88,67 € pro Kapsel (Stand: 3.2020)

siehe auch: Chemotherapie-induzierte Übelkeit und Erbrechen (CINV)

13 Quellen

  1. Gemeinsamer Bundesausschuss: Netupitant/Palonosetron Beschluss vom: 4. Februar 2016 BAnz AT 03.03.2016 B4, abgerufen am 9.3.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 10. März 2020 um 21:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

348 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: