Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Mittleres korpuskuläres Volumen

Synonyme: mittleres corpuskuläres Volumen, durchschnittliches Erythrozytenvolumen
Englisch: mean corpuscular volume

1 Definition

Als mittleres korpuskuläres Volumen oder kurz MCV bezeichnet man das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten. Es gehört zu den Erythrozytenindices.

2 Messung

Das MCV lässt sich aus dem Hämatokrit und der Erythrozytenzahl im Blut nach folgender Formel berechnen:

  • MCV = Hämatokrit (l/l)/ Erythrozytenzahl (1/l)

Bei den meisten modernen Hämatologiegeräten wird dieser Parameter allerdings nicht mehr berechnet, sondern direkt gemessen, entweder als Impedanzänderung (Coulter-Prinzip) oder als Funktion der Lichtbrechung der Erythrozyten (Durchflusszytometrie). Die Ergebnisse sind methodenabhängig.

3 Referenzbereich

Das Volumen eines Erythrozyten beträgt unter physiologischen Bedingungen etwa

Ausschlaggebend ist der vom Labor angegebene Referenzbereich.

4 Präanalytik

Bei Messung aus älteren Blutproben wird das MCV höher, da die Blutzellen mit der Zeit (im Bereich von Stunden) aufquellen.

Nach Erythrozytentransfusionen geht das Volumen der transfundierten Erythrozyten in die Berechnung ein. Diese sind typischerweise normozytär; dadurch können Abweichungen des MCV der Patientenerythrozyten verschleiert werden.

5 Beziehungen

Rechnerisch steht dieser Marker im Zusammenhang mit zwei weiteren Parametern:

Der Zusammenhang ist durch die Beziehung:

  • MCV = MCH / MCHC

gegeben. Das bedeutet: Sind zwei dieser drei Größen bekannt, kann die dritte daraus errechnet werden.

6 Aussagekraft

Das MCV ist ein wichtiger diagnostischer Marker für verschiedene Erkrankungen des Blutes und des blutbildenden Systems (beispielsweise Anämien). Durch ihn können Anämien in drei Klassen eingeteilt werden:

siehe auch: Erythrozytenverteilungsbreite, Erythrozytogramm, Mentzer-Index, Price-Jones-Kurve

Diese Seite wurde zuletzt am 2. März 2022 um 01:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

31 Wertungen (3.32 ø)

324.680 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: