Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Impedanz

von lateinisch: impedire - hemmen, hindern
Synonym: Wechselstromwiderstand
Englisch: electrical impedance

1 Definition

Unter Impedanz versteht man in der Physik das Verhältnis zwischen einer elektrischen Spannung - gemessen an einem Verbraucher (z.B. Leitung, Glühlampe, usw.) - und dem vorab aufgenommenem Strom. Ihre physikalische Größe wird mittels einer komplexen Funktion der Frequenz angegeben.

Im Bereich der Akustik hat Impedanz eine andere Bedeutung, siehe "Akustische Impedanz".

2 Hintergrund

In einem Schaltkreis stellen Kondensator und Spule Wechselstromwiderstände mit gegenläufigem Frequenzgang und Phasenverschiebung dar. Schaltet man diese zwei mit ohmschen Widerständen zusammen, so erhält der Versucher eine Schaltung mit einem Wechselstromwiderstand (Impedanz). Dieser weist einen komplizierten Frequenzgang auf, bei dem auch die Phasenverschiebung frequenzabhängig ist.

3 Quelle

  • "Physik für Mediziner" - Ulrich Harten, Springer-Verlag, 13. Auflage

Diese Seite wurde zuletzt am 31. Januar 2018 um 17:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (1.29 ø)

21.188 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: