Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

MacConkey-Agar

(Weitergeleitet von McConkey-Agar)

nach dem britischen Mikrobiologen Alfred Theodore MacConkey (1861–1931)

1 Definition

Ein MacConkey-Agar ist ein in der mikrobiologischen Diagnostik eingesetzter Spezial-Nährboden für Bakterien, der zu den Selektivnährmedien und den Differentialnährmedien zählt. Auf dem MacConkey-Agar wachsen selektiv Laktose-positive (Laktose-vergärende) Keime, aber auch andere Laktose-negative, gramnegative Stäbchen.

2 Inhalt und Funktionsweise

Der MacConkey-Agar enthält neben Laktose (Milchzucker) und Agar-Agar (Gelatine aus Polysacchariden) u.a. Pepton (Peptid-Mischung), NaCl (Kochsalz), Gallensalze und Farbstoffe.

Die Gallensalze und der Farbstoff Kristallviolett dämmen das Wachstum von grampositiven Bakterien ein. Laktose und Neutralrot als pH-Indikator ermöglichen den Nachweis von Laktose-Abbau.

Laktose-positive Bakterienkolonien (z.B. Escherichia coli) wachsen auf dem MacConkey-Agar rötlich bzw. pink mit Präzipitation (Nährbodentrübung), Laktose-positiv verzögerte Bakterienkolonien (z.B. Klebsiella pneumoniae) wachsen zwar pink, verursachen aber keine Präzipitation.

Bei anderen gramnegativen Bakterien, die Lactose nicht abbauen können, tritt keine Farbänderung auf.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.87 ø)

39.101 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: