Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Interkostalneuralgie

Synonyme: Intercostalneuralgie
Englisch: intercostal neuralgia

1 Definition

Als Interkostalneuralgie wird ein neuralgiformes Schmerzsyndrom im Zwischenrippenbereich der Brustwand bezeichnet. Meist liegt ein ziehender, anhaltender Schmerz vor.

2 Symptome

Die Schmerzen einer Interkostalneuralgie treten gürtelförmig im Brust- oder Rückenbereich auf und können durch Bewegung, Pressen oder Husten verstärkt werden. Meist werden die Schmerzen als lange anhaltend beschrieben, es finden sich auch anfallsartige Schmerzspitzen. Diese können von Gefühlsstörungen, Missempfindungen (Kribbeln) oder Atembeschwerden begleitet sein.

3 Ursachen

4 Diagnose

Die Diagnose einer Interkostalneuralgie kann durch Aufsuchen typischer schmerzhafter Druckpunkte gestellt werden. Diese liegen häufig paravertebral, in der Axillarlinie oder paramedian. Die Schmerzen sind dabei streng lokal begrenzt und können durch Lage- oder Druckänderung beeinflusst werden. Bei unklarem Befund können zusätzlich weitere diagnostische Verfahren (BWS-Röntgen, Thorax-Röntgen, CT, MRT, Ultraschall, Myelographie, EKG) eingesetzt werden.

5 Therapie

Die Therapie erfolgt in erster Linie kausal. Kann jedoch wie in vielen Fällen keine Ursache gefunden werden, so wird symptomatisch behandelt. Eingesetzt werden u.a.:

Tags: , ,

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.3 ø)

140.468 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: