Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Flutamid

Synonyme: Flutamin u.a.
Handelsnamen: FLUTA-cell® u.a.
Englisch: flutamide

1 Definition

Flutamid ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Zytostatika und kommt bei der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms zum Einsatz. Aufgrund seines Nebenwirkungsprofils ist er weitgehend durch selektivere Antiandrogene (z.B. Bicalutamid) verdrängt worden.

2 Indikationen

Flutamid wird im Rahmen der Hormontherapie des metastasierten Prostatakarzinoms eingesetzt, sowie zur adjuvanten Therapie des lokal fortgeschrittenen Prostatakarzinoms nach EBRT oder RRP gegeben. Darüber hinaus wird der Arzneistoff zur Verringerung des Prostatavolumens vor einer Brachytherapie angewendet.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten appliziert.

4 Pharmakokinetik

Flutamid weist eine Bioverfügbarkeit von über 90% auf. Im Blut liegt der Wirkstoff zu rund 95% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich fünf Stunden. Der Arzneistoff wird zu über 90% renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Flutamid basiert darauf, dass es als nicht-steroidales Antiandrogen Androgenrezeptoren in der Prostata hemmt und dadurch das Wachstum hormonabhängiger Tumorzellen unterdrückt.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff

Die Anwendung bei Kindern, sowie bei zeugungsfähigen Patienten ohne Verhütungsmittel ist kontraindiziert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.25 ø)

18.199 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: