Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Flufenaminsäure

Synonyme: Acidum flufenamicum u.a.
Handelsnamen: Mobilat® u.a.
Englisch: flufenamic acid

1 Definition

Flufenaminsäure ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) und kommt als entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Externum zum Einsatz.

2 Indikationen

Flufenaminsäure ist im Rahmen der äußerlichen Therapie degenerativer und entzündlicher Gelenkerkrankungen indiziert, z.B. bei Arthrosen. Weitere Indikationen stellen Sportverletzungen und Muskelverspannungen dar.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Creme oder Salbe appliziert.

4 Pharmakokinetik

Im Blut liegt Flufenaminsäure zu einem sehr hohen Anteil an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich drei Stunden. Der Arzneistoff wird zu 50% renal und zu 36% über den Stuhl ausgeschieden.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Flufenaminsäure basiert einerseits auf der direkten Hemmung der Enzyme Hyaluronidase und Cyclooxygenase, und andererseits auf der Expressionsinhibition der Cyclooxygenase 2 (COX-2) durch die Blockierung des entzündungsspezifischen Transkriptionsfaktors NF-kB.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3 ø)

6.354 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: