Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Eptifibatid

Synonyme: Eptifibatidum u.a.
Handelsname: Integrilin®
Englisch: eptifibatide

1 Definition

Eptifibatid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Thrombozytenaggregationshemmer und kommt zur Verhinderung der Blutgerinnung und Herabsetzung des Herzinfarktrisikos zum Einsatz. Er zählt zu den GP-IIb/IIIa-Inhibitoren.

2 Indikationen

Eptifibatid wird zur Therapie der Angina pectoris eingesetzt. Darüber verwendet man den Arzneistoff bei der Sekundärprävention des Myokardinfarkts.

3 Allgemeines

Das Arzneimittel wird als Injektionslösung oder Infusionslösung appliziert. Im Blut liegt Eptifibatid zu 25% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 2,5 Stunden. Der Arzneistoff wird renal eliminiert.

4 Wirkmechanismus

Die antithrombotische Wirkung von Eptifibatid erfolgt durch die Inhibition des Glykoproteins-(GP)-IIb/IIIa-Rezeptors. Dies führt dazu, dass Thrombozyten ihre Fähigkeit zur Aggregation verlieren.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Die gleichzeitige Anwendung von Tirofiban und Abciximab ist kontraindiziert.

7 Entwicklung

Als Grundlage für die Entwicklung des Arzneistoffs diente Barbourin, eine Substanz aus dem Schlangengift der Zwerg-Klapperschlange (Sistrurus miliarius).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

17.530 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: