Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dementia pugilistica

Synonyme: faustkämpferisches Parkinson-Syndrom, Boxer-Enzephalopathie, Boxer-Syndrom, Punch-Drunk Syndrom
Englisch: dementia pugilistica

1 Definition

Die Dementia pugilistica ist eine je nach Patient unterschiedlich ausgeprägte Funktionsstörung des Gehirns, die aufgrund von häufigen Schlägen und Erschütterungen des Kopfes bei Boxern entsteht. Sie ist eine Form der chronisch traumatischen Enzephalopathie (CTE).

2 Klinisches Bild

Rein äußerlich ähnelt die Dementia pugilistica stark dem Morbus Parkinson. Die Betroffenen zeigen praktisch immer einen mehr oder weniger ausgeprägten Tremor. Die Koordinationsfähigkeit nimmt zunehmend ab und es kommt zu den klassischen Symptomen einer Demenz. Die Verhaltensweisen sind teilweise diffus und die Patienten leiden überdurchschnittlich oft an depressiven Verstimmungen. Sie zeigen einen sehr unsicheren Gang und haben starke Sprachprobleme.

3 Entwicklung

Bis die Dementia pugilistica auftritt, vergehen viele Jahre bis Jahrzehnte. Durchschnittlich 17 bis 20 Jahre liegen zwischen den ersten Boxkämpfen bzw. sonstigen Traumen des Kopfes und dem Ausbruch der Krankheit.

4 Therapie

Es existiert keine ursächliche Therapie.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

4.727 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: