Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Apraclonidin

Synonyme: Appraclonidini hydrochloridum
Handelsnamen: Iopidine®
Englisch: Apraclonidine

1 Definition

Apraclonidin ist ein Arzneistoff aus der Wirkstoffgruppe der Sympathomimetika und wird in der Augenheilkunde gegen zu hohen Augeninnendruck eingesetzt, sofern die Wirkstoffe der ersten Wahl nicht ausreichend wirken.

2 Chemie

Es handelt sich um ein Aminoderivat des Clonidins mit der Summenformel C9H10Cl2N4. Pharmakologisch genutzt wird Apraclonidinhydrochlorid, das bei Zimmertemperatur als weißes Pulver vorliegt. Apraclonidin ist ein aromatisches Kohlenwasserstoffmolekül.

3 Wirkmechanismus

Als Sympathomimetikum wirkt Apraclonidin agonistisch an Alpa-2-Adrenozeptoren, wodurch ein sympathischer Effekt am Auge eintritt und der Druck gesenkt wird.

4 Pharmakologie

Apraclonidin liegt dann nach Übertritt ins Blut zu 98,7% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich acht Stunden.

5 Indikationen

Die Hauptindikation für eine Therapie mit dem Wirkstoff Apraclonidin stellt das Glaukom, also der erhöhte Augeninnendruck, dar. Jedoch wird es hier lediglich zur Zusatztherapie, falls bisherige Medikamente den Augeninnendruck nicht erfolgreich senken konnten, und nicht zur Monotherapie herangezogen. So soll vor allem die Zeit bis zu einer bevorstehenden Laser-Behandlung bzw. Glaukom-OP überbrückt werden.

6 Darreichungsform

Der Arzneistoff wird in Form von Augentropfen verabreicht.

7 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3 ø)

6.860 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: