Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anaplasma phagocytophilum

Synonym: A. phagocytophilum

1 Definition

Anaplasma phagocytophilum ist ein durch Zecken übertragenes Bakterium der Ordnung Rickettsiales.

2 Morphologie

Anaplasma phagocytophilum ist ein gramnegatives, obligat intrazellulär lebendes Bakterium.

3 Epidemiologie

Der Erreger ist weltweit verbreitet. Es handelt sich um ein vektorgebundenes Bakterium, das während der Blutmahlzeit durch verschiedene Schildzecken (Ixodidae) auf den Wirt übertragen wird. In Europa wird der Anaplasma phagocytophilum vorwiegend durch Ixodes ricinus (Gemeiner Holzbock), in den USA hingegen von Ixodes scapularis (Nordosten) sowie Ixodes pacificus (Kalifornien) verbreitet.[1]

Anaplasma phagocytophilum verursacht akute fieberhafte Erkrankungen beim Menschen (humane granulozytäre Anaplasmose) sowie bei Hunden, Katzen, Pferden und Wiederkäuern (z.B. canine Anaplasmose).[1]

4 Pathogenese

Nach einem Zeckenstich wird Anaplasma phagocytophilum hämatogen im gesamten Körper verteilt. Als obligat intrazelluläres Bakterium befällt es bevorzugt neutrophile Granulozyten, in denen sie sich dann in zytoplasmatischen Vakuolen vermehren (Morula). Die Bakterien induzieren die Ausschüttung verschiedener Zytokine (IL-10, IL-12, Interferon-γ) und provozieren eine Degranulation der Granulozyten, sodass es zu systemischen Entzündungszeichen kommt.[1]

5 Klinik

Aufgrund der massiven Zytokinfreisetzung kommt es zum charakteristischen klinischen Bild einer humanen granulozytären Anaplasmose:

6 Diagnose

Neben den klinischen Anzeichen (fieberhafte Erkrankung) und einem vorausgegangenen Zeckstich kann eine mikroskopische Untersuchung des Blutes (Ausstrichpräparat) Aufschluss auf eine Infektion mit Anaplasma phagocytophilum geben.

Im Durchlichtmikroskop erscheinen die Bakterien als intrazytoplasmatische Aggregate, die sich als typische Morulae darstellen.[1]

7 Therapie

Anaplasma phagocytophilum ist sensibel gegen Doxycyclin (First-Line-Therapie)[1] sowie Rifampicin und Levofloxacin.[2]

8 Quelle

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 [1] Nilmarie Guzman, Sary O. Beidas. Anaplasma Phagocytophilum. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2019 Jan-; abgerufen am 28.08.2019
  2. [2] Deutsche Borreliose-Gesellschaft e.V. Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose, Leitlinien; abgerufen am 28.08.2019

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: