Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sigma-1-Rezeptor

1 Definition

Der Sigma-1-Rezeptor ist ein auf der Oberfläche des Endoplasmatischen Retikulums (ER) sitzendes Membranprotein. Es kommt in diversen Gewebearten bei praktisch allen Wirbeltieren vor.

2 Vorkommen

Das oberflächliche Membranprotein findet sich bei Wirbeltieren insbesondere in folgenden Körperregionen bzw. an folgenden Organen:

3 Biologische Bedeutung

Sigma-1-Rezeptoren sind an einer ganzen Reihe von lebensnotwendigen, physiologischen Prozessen im Organismus beteiligt. Sie spielen beispielsweise eine große Rolle für das Leben der Zelle, insbesondere am Beginn und am Ende eines Lebenszyklus. So helfen sie bei der Initiation von Knospung und Apoptose. Im Fettstoffwechsel bzw. der Verwertung von Fetten ist der Rezeptor am Lipidtransport durch die Membran ebenso beteiligt, wie am Aufbau von Lipiddömänen. Zu den Aufgaben gehört ferner die Signaltransduktion durch Calcium und EGF sowie die Unterstützung von neuronalen Lernprozessen.

4 Pharmakologie

5 Wissenschaftliche Kontroverse

Da die antitussive Wirkung von Opioiden über diesen Rezeptor vermittelt werden, galt er lange Zeit als Opioidrezeptor. Da aber keinerlei Bindung endogener Opioide stattfindet, wurde diese Einteilung seitens der Wissenschaft verworfen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

0 Wertungen (0 ø)

4.062 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: