Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schizoide Persönlichkeitsstörung

Englisch: schizoid personality disorder

1 Definition

Die schizoide Persönlichkeitsstörung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsstörungen und ist durch eine ausgeprägte Kontaktstörung mit einzelgängerischem Verhalten und begrenzte affektive Fähigkeiten gekennzeichnet.

2 Epidemiologie

Schätzungen zufolge sind ca. 3,1 bis 4,9 % der amerikanischen Bevölkerung von einer schizoiden Persönlichkeitsstörung betroffen. Man sieht sie etwas häufiger bei Männern als bei Frauen. Eine Assoziation mit einer positiven Familienanamnese für Schizophrenie und die schizotype Persönlichkeitsstörung ist bekannt.

3 Ätiologie

Man geht von einer multifaktoriellen Genese aus. Folgende Faktoren scheinen von Bedeutung zu sein:

siehe auch: Ätiologie und Pathogenese von Persönlichkeitsstörungen

4 Symptome

Eine schizoide Persönlichkeitsstörung zeichnet sich durch ein allgemeines Desinteresse an engen Beziehungen und durch eine begrenztes Repertoire von Emotionen im zwischenmenschlichen Kontakt aus. In der sozialen Interaktion erscheinen Betroffene möglicherweise distanziert und egozentrisch. Sie zeigen nur selten ausdrucksstarke, emotionale Reaktionen wie z.B. Lächeln oder Zorn.

5 Diagnose

Die Diagnose erfolgt durch eine psychiatrische Beurteilung anhand der Kriterien des DSM-5. Zudem müssen die allgemeinen Kriterien für eine Persönlichkeitsstörung (F60) erfüllt sein. Vier der folgenden Merkmale oder Verhaltensweisen müssen für die Diagnose der schizoiden Persönlichkeitsstörung vorliegen:

  • Anhedonie
  • emotionale Kühle, Distanziertheit oder abgeflachter Affekt
  • reduzierte Fähigkeit, warme, zärtliche Gefühle für andere oder Ärger auszudrücken
  • scheinbare Gleichgültigkeit gegenüber Lob und Kritik von anderen
  • wenig Interesse an sexuellen Erfahrungen mit einem anderen Menschen (unter Berücksichtigung des Alters)
  • fast immer Bevorzugung von einzelgängerischen Aktivitäten
  • übermäßige Inanspruchnahme durch Phantasien, Introvertiertheit
  • keine engen Freunde oder vertrauensvollen Beziehungen (oder höchstens eine)
  • deutlich mangelhaftes Gespür für geltende soziale Normen und Konventionen

Bestandteile der Diagnostik sind eine ausführliche Anamnese, Angehörigengespräche, der klinische Eindruck und Fragebögen. Die Testung und Vergabe der Diagnose wird in Deutschland unterschiedlich gehandhabt. Es existiert bisher (2021) kein gemeinsamer Diagnosestandard.

6 Differentialdiagnosen

Oft erfüllen Asperger-Autisten die Diagnosekriterien der schizoiden Persönlichkeitsstörung. Eine sorgfältige Evaluation ist daher wichtig, um Fehldiagnosen zu vermeiden.

7 Therapie

Die Behandlung erfolgt mit kognitiver Verhaltenstherapie. Das Therapieziel ist nicht die Heilung, sondern die Verbesserung der sozialen Kompetenz, die Strukturierung des Umfeldes und die Anwendung des Erlernten im sozialen Umfeld.

Im Vordergrund des Therapiekonzeptes stehen die Psychotherapie und die Soziotherapie. Häufig kommen die Patienten nicht aus eigenem Antrieb, sondern aus sozialem Druck, weil beispielsweise die Familie Druck ausübt oder der Partner mit Trennung droht.

Eine tragfähige Beziehung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten sollte zu Beginn der Therapie angestrebt werden, wobei nicht nur der Aufbau der Beziehung eine Herausforderung darstellt, sondern auch das Aufrechterhalten. Kann keine dauerhafte Beziehung eingegangen werden, wird die Therapie meist abgebrochen.

Eine medikamentöse Therapie ist in der Regel nur bei Komorbidität indiziert. Bei begleitender depressiver Störung setzt man Antidepressiva ein. Bei begleitender Angststörung können Neuroleptika zum Einsatz kommen. Carbamazepin und Lithium werden stabilisierende Wirkungen zugesprochen.

8 Komorbiditäten

Zwei Drittel aller Patienten mit Persönlichkeitsstörungen weisen weitere psychische Störungen auf. Die häufigsten assoziierten Krankheiten sind:

Dabei ist oft schwer zu beurteilen, welche Erkrankung als primäre Störung anzusehen ist.

9 Weblinks

Im Vergleich zu anderen Persönlichkeitsstörungen findet man zur schizoiden Persönlichkeitsstörung leider nur wenig Informationen und Communities für den Austausch.

10 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 15. September 2021 um 16:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.87 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: