Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Reinelement

Synonyme: anisotopes Element, mononuklides Element, mononuklidisches Element, monotopisches Element
Englisch: mononuclidic element, monotopic element

1 Definition

Ein Reinelement ist ein chemisches Element, von dem nur ein einziges Nuklid auf der Erde natürlich vorkommt. Alle anderen Elemente werden Mischelemente genannt.

2 Nomenklatur

Bei den 21 Reinelementen handelt es sich entweder um ein stabiles Isotop oder ein sehr langlebiges Isotop. 19 Reinelemente sind stabile Isotope - daher sind sie mononuklidisch und monoisotopisch. Ein Beispiel ist Fluor, das zu 100% als 19F vorliegt. Es gibt nur ein Nuklid, das gleichzeitig das einzige stabile Isotop ist.

Die zwei Reinelemente Bismut und Protactinium sind ebenfalls mononuklidisch, aber nicht monoisotopisch, da das natürlich vorkommende Nuklid radioaktiv ist und somit keine stabilen Isotope existieren. 209Bi zerfällt im Gegensatz zu 19F nach 2 x 1019 Jahren. Es gibt also in diesem Fall zwar nur ein Nuklid, aber "0" stabile Isotope.

Umgekehrt sind nicht alle monoisotopischen Elemente auch Reinelemente. Vanadium, Rubidium, Indium, Lanthan, Europium, Rhenium, Lutetium sind aufgrund eines langlebigen radioaktiven "Urnuklids" nicht mononuklidisch. Indium beispielsweise hat nur ein stabiles Isotop 113In, aber liegt daneben noch in der Form des sehr langlebigen Isotops 115In vor. Es gibt hier also zwei natürlich vorkommende Nuklide, was Indium aus dem Kreis der Reinelemente ausschließt.

3 Hintergrund

Es existieren 21 Reinelemente:

Plutonium kam in der Natur ursprünglich nur als Pu-244 vor. Durch anthropogene Ursachen bestehen die irdischen Plutoniumvorkommen nur aus einem Gemisch mehrerer Isotope.

Fachgebiete: Chemie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. April 2021 um 20:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

284 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: