Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus ischiadicus

Synonym: Ischiasnerv
Englisch: sciatic nerve, ischiatic nerve, ischiadic nerve

1 Definition

Der Nervus ischiadicus ist ein gemischter peripherer Nerv des Beins. Er entspringt aus dem Plexus sacralis und enthält Fasern aus den Rückenmarkssegmenten L4-S3. Es handelt sich um den mächtigsten Nerven des menschlichen Körpers.

2 Verlauf

Die Wurzeln des Nervus ischiadicus aus dem Plexus sacralis vereinigen sich ventral des Musculus piriformis zu einem Nervenstrang. Sie ziehen durch den infrapiriformen Teil des Foramen ischiadicum majus nach distal in die Bindegewebsloge unterhalb des Musculus gluteus maximus. Dort überkreuzt der Nervus ischiadicus den Musculus quadratus femoris und erreicht den Oberschenkel. Zwischen den Adduktoren und den Flexoren des Oberschenkels laufend, tritt er schließlich in die Fossa poplitea ein. Der Nervus ischiadicus wird in seinem Verlauf durch den Musculus biceps femoris bedeckt. Dieser kann im Oberschenkel als Leitmuskel des Ischiadicus angesehen werden und dient somit dem schnellen Auffinden des Nervens.

Auf dem Weg zur Fossa poplitea begleiten Arterien den Nervus ischiadicus. Zum einen die Arteria comitans nervi ischiadici, zum anderen Äste der Arteria circumflexa femoris medialis.

3 Versorgungsgebiet

Der Nervus ischiadicus versorgt mit seinen tibialen Fasern am Oberschenkel über Rami musculares motorisch den oberflächlichen Teil des Musculus adductor magnus sowie die ischiokrurale Muskulatur, d.h. den

Der fibulare Anteil des Nervus ischiadicus entsendet Fasern zum Caput breve des Musculus biceps femoris.

Mit seinen beiden Hauptästen versorgt er ab der Kniekehle motorisch und sensibel den Unterschenkel und den Fuß.

4 Äste

Der Nervus ischiadicus teilt sich meistens oberhalb der Fossa poplitea in zwei Äste auf:

Die Zweiteilung des Nerven ist bereits weiter proximal vorhanden, jedoch verlaufen die beiden Anteile in einer gemeinsamen Nervenscheide. Variationen in diesem Bereich können eine hohe Teilung des Nervus ischiadicus bereits in der Mitte des Oberschenkelsverlaufes bedingen. Es ist sogar eine Teilung vor dem Austritt aus dem Foramen infrapiriforme möglich, die ggf. mit einer Durchbohrung des Musculus piriformis einhergeht. Streng genommen ist der Nervus ischiadicus deshalb kein eigenständiger Nerv, sondern lediglich eine bindegewebige Zusammenlagerung seiner getrennt verlaufenden Faseranteile.

5 Klinik

Die Irritation des Nervus ischiadicus im Bereich seiner Nervenwurzeln ist ein relativ häufiges Krankheitsbild. Man bezeichnet es als Ischialgie. Es geht meist mit ausgeprägten Schmerzen einher, die in das Bein ausstrahlen. Im Volksmund werden sowohl der Nerv als auch eine Ischialgie als Ischias bezeichnet. Ein häufig hierbei positiv ausfallendes Zeichen ist das sog. Lasègue-Zeichen.

Die Verletzung des Nervus ischiadicus ist ein mögliches Operationsrisiko einer Hüft-TEP. Bei einer tiefen intramuskulären Injektion kann der Nerv ebenfalls geschädigt werden, wenn diese unsachgemäß in die Muskelmasse des Musculus gluteus maximus erfolgt.

Tags:

Fachgebiete: Anatomie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

50 Wertungen (3.36 ø)

201.618 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: