Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Menstruation

(Weitergeleitet von Monatsblutung)

Synonyme: Menorrhoe, Menstruatio, Regel, Regelblutung, Monatsblutung, Periode

1 Definition

Als Menstruation bezeichnet man die periodische Blutung aus dem Endometrium der Gebärmutter.

2 Physiologie

Die Menstruation findet am Anfang eines Menstruationszyklus in der Desquamationsphase zwischen dem 1. und 4. Zyklustag statt und erklärt sich aus der Abstoßung der funktionellen Gebärmutterschleimhaut nach Hormonentzug. Sie markiert damit auch den Beginn des weiblichen Zyklus. Findet eine Konzeption statt, bleibt die Menstruation aus.

Unter dem Einfluss von Prostaglandinen verengen und weiten sich die Spiralarterien des Uterus bei Abstoßung des Endometriums abwechselnd. Die glatte Muskulatur des Uterus wird dabei ebenfalls unter dem Einfluss von Prostaglandinen (insbesondere PGF2-alpha) und Oxytocin zur Kontraktion angeregt. Durch beide Mechanismen kommt es schließlich zur Ausschwemmung und Abstoßung des Gewebedetritus.

Der Blutverlust während einer Menstruation beträgt 50-80 ml. Das Menstruationsblut ist ungerinnbar (lokale Fibrinolyse).

3 Unregelmäßigkeiten

Die Menstruation wiederholt sich zyklusgekoppelt alle 28 +/- 3 Tage und dauert üblicherweise 3-7 Tage. Unregelmäßigkeiten der Menstruation sind während der Menarche und Menopause als normal anzusehen.

An anderen Zeitpunkten auftretende Blutungsunregelmäßigkeiten können auf das Vorliegen einer Zyklusanomalie hinweisen. Daher werden Blutungsunregelmäßigkeiten bei der Menstruation zu diagnostischen Zwecken bezüglich der Blutungsfrequenz und Blutungsmenge eingeteilt:

normale Regelblutung
veränderte Blutungsfrequenz
  • Amenorrhö: Ausbleiben der Menarche trotz Vollendung des 16. Lebensjahres (primäre Amenorrhö) bzw. Ausbleiben der Menstruation für über 3 Monate (sekundäre Amenorrhö)
  • Oligomenorrhö: Zyklusdauer > 35 Tage
  • Polymenorrhö: Zyklusdauer < 25 Tage
veränderte Blutungsstärke oder -dauer
Veränderung des Menstruationszeitpunktes
verändertes Empfinden

In der Frühschwangerschaft kann eine Nidationsblutung mit der Menstruation verwechselt werden.

4 Hygiene der Menstruation

Das Menstruationsblut kann mit Tampons, Menstruationstassen und/oder Binden aufgesaugt werden. Geschlechtsverkehr ist während der Menstruation problemlos möglich, sofern sich beide Partner einig sind. Jedoch ist auch während der Menstruation eine geeignete Verhütung indiziert.

5 Auswirkungen

Die physischen und psychischen Auswirkungen der Menstruation sind interindividuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Eine normale Menstruation hat in der Regel keine Sekundäreffekte. Im Rahmen eines prämenstruellen Syndroms (PMS) kann es jedoch zu Stimmungsschwankungen, Ängstlichkeit und depressiven Verstimmungen kommen.

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Juli 2020 um 18:16 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4 ø)

93.835 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: