Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Desquamationsphase

1 Definition

Die Desquamationsphase ist der erste Abschnitt des weiblichen Zyklus und umfasst den 1. bis 4. Zyklustag.

2 Physiologie

In der Desquamationsphase erweitern sich die Spiralarterien des Uterus unter dem Einfluss von Östrogenen. Das führt zu Blutungen in das durch Ischämie vorgeschädigte Endometrium (siehe: ischämische Phase). Durch Freisetzung von proteolytischen Enzymen wird das Schleimhautgewebe weiter abgebaut. Schließlich wird die funktionelle Zone des Endometriums durch Muskelkontraktionen des Uterus abgestoßen - es kommt zur Menstruation.

Die Menstruationsblutung selbst enthält arterielles und venöses Blut, sowie zerfallene Gewebereste ("Detritus") der Gebärmutterschleimhaut. Der Blutverlust beträgt durchschnittlich zwischen 35 und 50 ml, nach anderen Quellen auch bis zu 100 ml.

Noch während der Desquamationsphase beginnt die Erneuerung der Gebärmutterschleimhaut vom Drüsengrund der Glandulae uterinae her. An die Desquamationsphase schließt sich die Proliferationsphase an.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

9.271 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: