Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Milchsäurebakterien

Synonym: Lactobacillales
Englisch: lactic acid bacteria (LAB), Lactobacillales

1 Definition

Die Milchsäurebakterien sind eine Ordnung von grampositiven, fakultativ anaeroben Bakterien aus der Klasse Bacilli, die Kohlenhydrate per Fermentierung zu Milchsäure abbauen. Sie kommen u.a. als Kommensalen in der Darmflora vor.

2 Eigenschaften

Bei Milchsäurebakterien handelt es sich morphologisch betrachtet entweder um Stäbchen oder um Kokken. Sie haben, was ihr Umgebungsmedium anbelangt, eine hohe Säuretoleranz, können sich als auch bei niedrigem pH-Wert noch vermehren. Das hilft ihnen, der erhöhten Azidität durch ihre eigenen Stoffwechselprodukte zu widerstehen und Nahrungskonkurrenten abzuwehren.

3 Stoffwechsel

Milchsäurebakterien greifen zur Energiegewinnung auf Kohlenhydrate zurück, die sie fermentativ, d.h. ohne Sauerstoff abauen. Dieser Stoffwechselweg wird auch als Milchsäuregärung bezeichnet. Je nachdem, welche Produkte dabei entstehen, unterscheidet man:

4 Wichtige Vertreter

Fachgebiete: Bakteriologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

1.975 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: