Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Glossopharyngeusneuralgie

Synonym: Nervus-IX-Neuralgie
Englisch: glossopharyngeal neuralgia

1 Definition

Eine Glossopharyngeusneuralgie bezeichnet eine seltene, schmerzhafte Affektion des N. IX. Sie ist durch attackenförmige Schmerzzustände im Rachen, Gaumen, der Tonsillengegend und dem Zungengrund gekennzeichnet.

2 Hintergrund

Es kann zwischen einer primären, idiopathischen und einer sekundären, symptomatischen Glossopharyngeusneuralgie unterschieden werden. Sekundäre Formen weisen eine spezifische Krankheitsursache auf (Tumore, Angiome, Neurinome, Metastasen, Multiple Sklerose). Durch den pulsatilen Druck eines Blutgefäßes (Arteria vertebralis oder Arteria cerebelli posterior inferior) auf den Nerven kommt es zu Myelinschäden und Entmarkung der Nervenäste.

3 Symptome

  • einseitige, blitzartig einschießende Schmerzserien
  • Schmerzdauer: Sekunden bis zu 2 Minuten, bei symptomatischer Neuralgie ist auch ein Dauerschmerz möglich
  • Ausstrahlung der Schmerzen bis zum Ohr
  • Bradykardie bis hin zur Asystolie (bei Beteiligung des R. sinus carotici)

4 Trigger

Trigger induzieren das Auftreten der plötzlichen Schmerzattacken. Mögliche Triggerfaktoren sind:

  • Kalte Getränke
  • Husten
  • Gähnen
  • Kauen, Essen
  • Sprechen
  • Druckausübung auf die Tonsillarregion

5 Diagnose

Die Diagnose kann durch Auslösung einer Attacke mit Spateldruck auf die Tonsillenregion relativ eindeutig gestellt werden. Als weiterer diagnostischer Hinweis gilt die Besserung der Beschwerden nach Injektion eines Lokalanästhetikums in die Tonsillenloge. Eine symptomatische, sekundäre Neuralgie sowie die Differentialdiagnosen müssen mit bildgebenden Verfahren (MRT, CT), Lumbalpunktion (bei Verdacht auf Multiple Sklerose) und ggf. HNO- und Zahnfachärztliche Unterschung ausgeschlossen werden.

6 Differentialdiagnose

7 Therapie

Tags:

Fachgebiete: Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Februar 2014 um 17:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.88 ø)

22.048 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: