Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Angiom

Synonyme: Blutschwamm, Aneurysma spongiosum
Englisch: angioma

1 Definition

Unter der Bezeichnung Angiom werden Fehlbildungen der Gefäße bezeichnet. Diese können tumorartig oder entwicklungsbedingt sein. In den meisten Fällen sind sie schon bei der Geburt vorhanden.

2 Unterscheidung

Bei den tumorartigen Angiomen sind vor allem zwei Arten von Bedeutung:

Bei den entwicklungsbedingten Angiomen kommt es zu dem direkten Strom von Blut aus einer Arterie in eine Vene. Hierzu gehören:

3 Risiken

Besonders im Gehirn können Angiome schwere Folgen haben.

3.1 Angiomblutung

Bei 2-4% der Fällen kann es zu einer Blutung kommen. Sie macht sich durch neurologische Ausfälle, Bewusstseinsverlust sowie akute Kopfschmerzen bemerkbar. Solche eine Blutung kann lebensbedrohliche Folgen haben.

3.2 Krampfanfälle

Durch ein Angiom kann es zu Krampfanfällen kommen. Diese können rein mechanisch durch die Nähe zum Angiom oder durch den Sauerstoffmangel, der durch das Angiom verursacht wird, ausgelöst werden.

3.3 Neurologische Defizite

Durch die gestörte Durchblutung des Gehirns kann es zu einer Vielzahl von Störungen kommen. Beispiele wären:

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (2.9 ø)

68.000 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: