Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glatirameracetat

Synonyme: Copaxone, Capopolymer-1, Cop-1
Englisch: Glatiramer acetate

1 Definition

Glatirameracetat ist ein Immunmodulator, der zur Behandlung der schubförmigen MS eingesetzt wird. Es handelt sich um ein Gemisch synthetischer Polypeptide aus den Aminosäuren Glutamin, Tyrosin, Alanin und Lysin. Die Anwendung erfolgt durch subkutane Injektion (Fertigspritze).

2 Wirkmechanismus

Die Zusammensetzung des Glatirameracetats entspricht ungefähr jener des humanen Myelins und soll deswegen die Entzündungsreaktionen bei Multiple Sklerose vermindern. Glatirameracetat hat auch Einfluss auf die Antigenpräsentation, die T-Zelldifferenzierung und besitzt eine allgemein neuroprotektive Wirkung. Die Wirkung von Glatirameracetat setzt erst nach einigen Monaten ein. Schübe am Beginn der Behandlung dürfen deshalb nicht als Therapieversagen gewertet werden.

3 Anwendungsgebiete

  • Intervalltherapie bei MS
  • Verminderung der Schubfrequenz bei ohne Hilfe gehfähigen Patienten
  • Verdacht auf MS bei einem klinisch verifiziertem Schub

4 Nebenwirkungen

5 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

19.087 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: