Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Geistige Behinderung

Synonym: mentale Retardierung

1 Definition

Eine geistige Behinderung liegt vor, wenn ein Mensch in seinen kognitiven Fähigkeiten bzw. seiner psychischen Gesamtentwicklung so stark beeinträchtigt ist, dass er voraussichtlich lebenslang soziale und pädagogische Hilfe benötigt.

2 Hintergrund

Neben kognitiven Defiziten sind bei einer geistigen Behinderung meist auch sprachliche, motorische, emotionale und soziale Defizite vorhanden. Aus diesem Grund gelten die meisten Menschen mit einer geistigen Behinderung als mehrfachbehindert. Um die kognitive Leistungsfähigkeit zu bestimmen, wird der IQ (Intelligenzquotient) herangezogen. Es wird von einer geistigen Behinderung gesprochen, wenn der IQ unter 70 liegt.

3 Epidemiologie

In Deutschland liegt der Anteil von geistig behinderten Personen im Schulwesen bei ca. 0,5 bis 0,6%. Das Verhältnis zwischen Mann und Frau liebt 3:2. Etwa ⅓ der Fälle muss als schwer geistig behindert angesehen werden.

4 Ätiologie

Die Ursachen für eine geistige Behinderung sind vielfältig:

In nur ca. 50% der Fälle lassen sich organische Ursachen eruieren.

5 Einteilung

Nach dem Umfang der Intelligenzminderung lassen sich verschiedene Grade der geistigen Behinderung unterscheiden:

  • Leichte geistige Behinderung (ICD10-Code: F70): Früher als Debilität bezeichnet. Der IQ liegt zwischen 50 und 69. Als Erwachsene erreichen diese Menschen ein Intelligenzalter von 9 bis unter 12 Jahren. Sie können jedoch meist arbeiten und ihre soziale Beziehungen selbstständig pflegen.
  • Mittelgradige geistige Behinderung (ICD10-Code: F71): Früher Imbezillität genannt. Der IQ liegt zwischen 35 und 49. Dies entspricht einem Intelligenzalter von 6 bis unter 9 Jahren. Als Erwachsene brauchen die Betroffenen eine situative Unterstützung im täglichen Leben und bei der Arbeit. Sie können aber ein gewisses Maß an Unabhängigkeit erreichen und verfügen über eine ausreichende Kommunikationsfähigkeit.
  • Schwere geistige Behinderung (ICD10-Code: F72): Der IQ liegt zwischen 20 und 34. Als Erwachsene weisen die Betroffenen ein Intelligenzalter von 3 bis unter 6 Jahren auf. Sie können weder lesen noch schreiben und benötigen ein dauerhafte Unterstützung.
  • Schwerste geistige Behinderung (ICD10-Code: F73): Früher als Idiotie bezeichnet. Der IQ ist < 20, was einem Intelligenzalter von unter 3 Jahren entspricht. Die Betroffenen sind hochgradig unterstützungsbedürftig.

6 Weblinks

Fachgebiete: Psychologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

27.244 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: