Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Codergocrin

Synonyme: Codergocrini mesilas u.a.
Handelsnamen: Hydro-Cebral-ratiopharm u.a.
Englisch: Co-dergocrine mesylate

1 Definition

Codergocrin stellt einen Wirkstoff aus der Gruppe der Antidementiva dar und gehört zu den Mutterkornalkaloiden. Das Arzneimittel kommt im Rahmen der Therapie von Störungen bedingt durch Einschränkungen der zerebralen Leistungsfähigkeit zum Einsatz.

2 Indikationen

Die Hauptindikation stellt eine Hirnleistungsstörung im Alter begleitet durch Störungen der Motivation sowie der sozialen Interaktion dar.

3 Allgemeines

Das Arzneimittel wird als Kapsel, Lösung, Tropfen oder Tablette appliziert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt elf bis zwanzig Stunden. Codergocrin wird oft zweckentfremdet als leistungsförderndes Mittel bzw. sogenanntes Smart Drug missbraucht.

4 Wirkmechanismus

Durch die Wirkung auf die Neurotransmitter Dopamin und Serotonin im ZNS und Stimulierung der entsprechenden Rezeptoren werden die Adrenozeptoren blockiert. Hieraus resultiert eine antidementive und hirnleistungsfördernde Wirkung.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

0 Wertungen (0 ø)

1.058 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: