Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bifonazol

Handelsnamen: Bifomyk u.a.
Synonyme: Bifonazolum
Englisch: Bifonazole

1 Definition

Bifonazol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Azol-Antimykotika, der eine fungistatische Wirkung aufweist und in der Therapie von Mykosen der Haut, Nägel oder Haare eingesetzt wird.

2 Indikationen

Die Hauptindikation für eine Behandlung mit Bifonazol stellen Pilzerkrankungen und hier insbesondere die Dermatophytosen dar. Unter anderem werden mit dem Arzneimittel Kleienpilzflechte, Erythrasma und oberflächliche, durch Candida verursachte Hautinfektionen therapiert.

3 Allgemeines

Bifonazol wird in Form von Cremes, Lösungen, Sprays und Salben lokal auf das betroffene Hautareal appliziert.

4 Wirkmechanismus

Das Arzneimittel gehört zur Gruppe der Imidazole und Triazole. Bifonazol greift in den Stoffwechsel der Pilze ein, indem es das Enzym Lanolsteroldemethylase hemmt und dadurch den Einbau des für die Zellmembran notwendigen Bausteins Ergosterol verhindert. Hieraus resultiert eine Hemmung des Pilzwachstums und eine anschließende Abtötung.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff
  • Der Augenkontakt mit dem Wirkstoff ist zu vermeiden.
  • Während der Stillzeit ist die Anwendung des Wirkstoffes im Brustbereich zu vermeiden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (5 ø)

6.848 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: