Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zopiclon

Handelsnamen: Optidorm®, Somnosan®, Imovane®, Ximovan®, Zopiclodura® u.a.

1 Definition

Zopiclon ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der GABA-Agonisten und wird als Schlafmittel eingesetzt.

2 Allgemeines

Zopiclon stellt chemisch gesehen ein Cyclopyrrolon dar. Aufgrund der hohen Suchtgefahr, die es als Schlafmittel birgt, darf es nur für kurze Zeit verabreicht werden. Mit vier bis sechs Stunden weist Zopiclon eine längere Halbwertszeit als das Zolpidem auf, weswegen letzteres Medikament besser steuerbar ist und daher häufiger verschrieben wird.

Zopiclon, Zolpidem und Zaleplon werden auch als "z-drugs" bezeichnet. Zopiclon wird vor der renalen Elimination hepatisch u.a. von CYP3A4 metabolisiert, weshalb CYP3A4-Hemmer (z.B. Grapefruitsaft) zu einer erhöhten Plasmakonzentration führen können.

3 Wirkmechanismus

Zopiclon kann als GABA-Agonist an den spezifischen Rezeptoren dieselbe Wirkung erreichen wie der Neurotransmitter GABA. Durch die Aktivierung der GABA-Rezeptoren kommt es in der Zelle zu einem verstärkten Chlorid-Einstrom, woraus eine Hyperpolarisation der Zelle resultiert, die somit nicht mehr erregbar ist. Reizimpulse werden folglich nicht mehr ins ZNS weitergeleitet. Zopiclon wirkt auf diese Weise nicht nur sedierend und anxiolytisch, sondern auch antikonvulsiv sowie muskelrelaxierend. Diese Eigenschaften sind essenziell bei der Therapie der Schlafstörung.

4 Klinik

Schlaflosigkeit und ähnliche Schlafstörungen werden mit dem Wirkstoff behandelt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

63 Wertungen (3.03 ø)

38.506 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: