Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zaleplon

Synonyme: Zaleplonum
Handelsnamen: Sonata
Englisch: Zaleplone

1 Definition

Zaleplon ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Pyrazolopyrimidine und kommt als Sedativum bzw. Hypnotikum in der Therapie von Einschlafstörungen zum Einsatz. In Deutschland wird das Medikament jedoch seit Oktober 2010 nicht mehr vertrieben.

2 Indikationen

Insbesondere schwerwiegende und den Patienten stark beeinträchtigende Einschlafstörungen stellen eine geeignete Indikation für eine Behandlung mit Zaleplon dar.

3 Allgemeines

Die maximale Dauer einer Therapie mit Zaleplon beträgt zwölf Wochen. Das Arzneimittel wird oral in Form von Hartkapseln vor dem Zubettgehen eingenommen und schnell vom Körper resorbiert, so dass der maximale Plasmaspiegel schon nach ca. einer Stunde erreicht ist.

4 Wirkmechanismus

Zaleplon wirkt im ZNS als GABA-Agonist und bindet entsprechend an GABA-Rezeptoren, so dass hier die Wirkung des Neurotransmitters GABA verstärkt wird. Durch die Bindung werden Chlorid-Kanäle geöffnet und der Chlorid-Einstrom in die Zelle verstärkt. Auf diese Weise kommt es zu einer Hyperpolarisation der Zelle, wodurch eine zusätzliche Erregung schlecht möglich ist. Es resultiert eine dämpfende und einschläfernde Wirkung.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

4.758 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: