Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ventrale Halsmuskeln (Veterinärmedizin)

Synonym: Muskeln des ventralen Halsbereiches

1 Definition

Die ventralen Halsmuskeln bilden die zweite große Gruppe der Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Der Hals ist die Verbindung zwischen Kopf und Rumpf und für gewöhnlich durch eine schlanke Form gekennzeichnet. Eine Ausnahme ist das Schwein, das einen mächtigen und auffallend stark bemuskelten Hals besitzt.

Der Hals von Hunden und Katzen ist meist zylindrisch geformt, wohingegen er bei größeren Tieren (z.B. Ungulaten) bilateral komprimiert ist. Diese Verengung trifft vor allem auf den Übergang zwischen Hals und Thorax zu. Aus vergleichend-anatomischen Gründen werden die tiefen Anteile des Halses und somit die direkt den Halswirbel anliegenden Muskeln zur Rumpfmuskulatur gezählt. Einige oberflächlich liegende Muskeln werden zur Schultergürtelmuskulatur gerechnet, weshalb sie ebenfalls nicht zur ventralen Halsmuskulatur gezählt werden.

Die ventrale Halsmuskulatur weist eine erhebliche klinische Bedeutung auf, da sie zahlreiche Eingeweidestrukturen, Gefäße und Nerven, die zwischen Kopf und Thorax verkehren, beherbergt. Zu ihr gehören:

Der Musculus brachiocephalicus, inklusive seiner zwei Einzelmuskeln, dem Musculus cleidocephalicus und cleidobrachialis, wird laut Dyce et al. sowohl zur kranialen Gruppe der oberflächlichen Muskelschicht der Schultergürtelmuskulatur, als auch zur Gruppe der Muskeln des ventralen Halsbereiches gezählt. Die Musculi sternothyreoideus, sternohyoideus und omohyoideus gehören topographisch sowohl zur Zungenbeinmuskulatur, als auch zur ventralen Halsmuskulatur.

2.1 Innervation

Folgende Tabelle bietet einen Überblick über die Innervation der einzelnen Muskeln.

Muskel: Nerv:
M. sternocephalicus R. ventralis des N. accessorius
M. cleidocephalicus R. dorsalis und R. ventralis des N. accessorius
M. cleidobrachialis Rr. musculares des N. axillaris
M. sternothyroideus Rr. ventrales der Nn. cervicales I-II
M. sternohyoideus  Rr. ventrales der Nn. cervicales I-II
M. omohyoideus R. ventralis des N. cervicalis I

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

81 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: