Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Typ-I-Allergie

Synonyme: Allergie vom Soforttyp, Allergie vom Typ I, Immunreaktion vom Typ I, allergische Sofortreaktion
Englisch: type 1 hypersensitivity, type 1 allergy

1 Definition

Die Typ-I-Allergie oder Allergie vom Soforttyp ist die häufigste Form einer Allergie. Sie ist durch eine schnelle - d.h. innerhalb von Sekunden oder Minuten stattfindende - Reaktion des Immunsystems auf das Allergen gekenzeichnet.

2 Pathophysiologie

Voraussetzung für eine Typ-I-Allergie ist ein vorher erfolgter Erstkontakt mit dem Allergen, der in der Regel symptomlos verläuft und als Sensibilisierung bezeichnet wird. Durch den Allergenkontakt schütten die TH2-Helferzellen den Botenstoff Interleukin-4 (IL-4) aus. IL-4 aktiviert die B-Zellen, die spezifische IgE-Antikörper gegen das Allergen produzieren.

Die IgE-Antikörper binden an basophile Granulozyten und Mastzellen und werden so zu zellständigen Antikörpern.

Der erneute Allergenkontakt führt dann über die Bindung des Allergens an die zellständigen IgE-Antikörper zu einer Degranulierung der Zellen mit massiver Freisetzung diverser Entzündungsmediatoren, wie Prostaglandine, Leukotriene und Histamin.

Die gesteigerte Bereitschaft, eine allergische Reaktion vom Typ I zu entwickeln, wird auch als Atopie bezeichnet.

3 Beipiele

Typische Beispiele für diesen Allergie-Typ sind unter anderem:

Weiter zählt das angioneurotische Ödem (Quincke-Ödem) zu den Soforttyp-Allergien.

4 Symptome

Die Typ-I-Allergie ist durch eine innerhalb weniger Minuten auftretende Entzündungsreaktion gekennzeichnet. Die genauen Symptome sind abhängig vom betroffenen Gewebe und werden bei den jeweiligen Krankheitsbildern besprochen. Auf der Haut führt die Typ-I-Allergie typischerweise zu histamininduzierter Rötung, Schwellung, Juckreiz und ggf. der Bildung von Quaddeln, auf den Schleimhäuten zusätzlich zur Hypersekretion.

In Abhängigkeit von der individuellen Reaktionsbereitschaft kann eine Typ-I-Allergie zu einer Anaphylaxie und schließlich zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.86 ø)

97.417 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: