Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nitrendipin

Handelsnamen: Bayotensin, Jutapress u.a.

1 Definition

Nitrendipin ist ein Dihydropyridin und somit ein Calciumkanalblocker, der bei der Behandlung der Hypertonie zum Einsatz kommt.

2 Wirkmechanismus

Nitrendipin inhibiert L-Typ-Calciumkanäle, wodurch es insbesondere in den Muskelzellen der Gefäßwände wirkt und der Einfluss auf das Herz nur begrenzt ist. Folglich sinkt in den Gefäßmuskelzellen der Calciumgehalt ab und eine Kontraktion ist somit nicht mehr möglich. Daraus resultiert eine Vasodilatation und ein damit einhergehender Blutdruckabfall.

3 Klinik

Liegt eine arterielle Hypertonie vor, wird Nitrendipin als Basistherapeutikum häufig verschrieben. Außerdem wird es als Bayotensin zur Therapie des hypertensiven Notfalls eingesetzt.

4 Pharmakokinetik

Grapefruitsaft beschleunigt den Abbau von Nisoldipinim im Körper, weshalb er nicht mit Nitrendipin zusammen eingenommen werden darf, da sonst die vasodilatatorische Wirkung des Medikaments zu stark ist.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Bedingt durch die starke Vasodilatation kommt es bei der Einnahme von Nitrendipin oft zu Kopfschmerzen und einer Gesichtsrötung mit einhergehender Wärmeempfindung. Aufgrund des erhöhten Blutflusses bilden sich häufig Beinödeme. Auch Schwindel, Übelkeit, Bauchschmerzen und Müdigkeit sind beobachtete Nebenwirkungen des Medikaments.

6 Kontraindikationen

Wichtige Kontraindikationen sind

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

17 Wertungen (3.65 ø)

49.780 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: