Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lancefield-Klassifikation

nach Rebecca C. Lancefield (1895 bis 1981), amerikanische Mikrobiologin

1 Definition

Die Lancefield-Klassifikation ist ein Einteilungsverfahren für Streptokokken, das auf der Analyse des C-Polysaccharids in der Bakterienzellwand beruht. Dieses kann durch spezifische Antikörper als Antigen erkannt und so identifiziert werden.

2 Hintergrund

In der Lancefield-Klassifikation werden die verschiedenen Serogruppen mit Großbuchstaben bezeichnet. Den Kern der Klassifikation bilden die Gruppen A bis H und K bis V. Weitere Gruppen (W bis Z) gelten als provisorisch. Die Gruppen D, N und Q unterscheiden sich von den anderen Lancefield-Gruppen, da ihr Antigen kein Polysaccharid, sondern eine an die Zellwand gebundene Teichonsäure ist.

Durch die Entdeckung zahlreicher neuer Streptococcus-Arten seit den 1970er Jahren ist die Lancefield-Klassifikation aus Sicht der heutigen Mikrobiologie weitgehend überholt. Im klinischen Bereich wird sie aber nach wie vor eingesetzt.

3 Methode

Die Untersuchung erfolgt im mikrobiologischen Labor meist durch Latexpartikel-Agglutination. Es dürfen nur Bakterienkolonien getestet werden, die nach Koloniemorphologie als Streptokokken einzuordnen sind. Ergänzend wird bei der Erregeridentifizierung das Hämolyseverhalten auf Blutagar beurteilt.

4 Gruppen

Im Folgenden sind wichtige Gruppen innerhalb der Lancefield-Klassifikation aufgeführt:

Klasse Wichtige Vertreter Humanpathogen Hämolyseverhalten
A Streptococcus pyogenes ja β-Hämolyse
B Streptococcus agalactiae ja β-Hämolyse
C Streptococcus equi subsp. equi, S. dysgalactiae subsp. equisimilis, S. dysgalactiae subsp. dysgalactiae ja (vor allem tierpathogen)
D Streptococcus bovis fakultativ γ-Hämolyse, α-Hämolyse
E Streptococcus uberis nein
F Streptococcus minutus fakultativ
G Streptococcus anginosus ja β-Hämolyse
H Streptococcus sanguis nein α-Hämolyse (selten auch β-Hämolyse)
N Streptococcus lactis fakultativ α-Hämolyse, γ-Hämolyse

Einige Streptokokkenarten, beispielsweise diejenigen der Viridans-Gruppe (u.a. Streptococcus mutans, Streptococcus mitis, Streptococcus salivarius) besitzen kein C-Polysaccharid. Sie lassen sich daher nicht in die Lancefield-Gruppierung einordnen.

Enterococcus faecalis und Enterococcus faecium wurden früher der Lancefield-Gruppe D zugerechnet, da sie den Streptokokken nah verwandt sind und ebenfalls das D-Antigen tragen. Nach neuerer Taxonomie bilden sie aber eine eigene Familie (Enterokokken) außerhalb der Streptokokken.[1]

5 Quellen

  1. Ludwig W., et al. (2010) auf: LPSN - List of Prokaryotic names with Standing in Nomenclature, abgerufen 11.6.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Juli 2022 um 09:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (2.73 ø)

80.537 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: