Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Koproskopie

Synonyme: Stuhlschau, Kotschau (veraltet)

1 Definition

Die Koproskopie ist ein in der veterinärmedizinischen Parasitologie häufig angewendetes diagnostisches Verfahren um eine Kotprobe auf Parasiten zu untersuchen.

2 Allgemein

Die Koproskopie dient dazu, einen möglichen Parasitenbefall mittels Kotprobe nachzuweisen oder gar auszuschließen.

Dazu wird frisch abgesetzter Kot aufgesammelt und in einem verschlusssicheren Behälter bis zur Untersuchung aufbewahrt. Im Anschluss wird die Kotprobe mittels verschiedener Untersuchungstechniken auf Parasitenstadien untersucht.

3 Verfahren

Der Nachweis von Parasitenstadien im Kot kann - je nach Verdacht - über verschiedene Methoden erfolgen. Man unterscheidet zwischen folgenden Verfahren:

4 Nachweis

Folgende Tabelle zeigt auf, welche Parasitenstadien im frischen Kot aufgefunden werden können:

Parasitengruppe Stadien im frischen Kot Technik Anmerkung
Protozoen
Ciliaten, Amöben Zysten, selten Trophozoiten Ausstrichverfahren, Sedimentationsverfahren, Flotationsverfahren (je nach Größe) Trophozoiten nur im Ausstrich sichtbar, da empfindlich
Giardia Zysten, selten Trophozoiten Flotationsverfahren, Schnelltest Trophozoiten nur im Ausstrich sichtbar, da empfindlich
Kokzidien (außer Cryptosporidium) Oozysten Flotationsverfahren (Ausnahme: Eimeria leuckarti) Differenzierung bei den meisten Arten nach Sporulation
Cryptosporidium Oozysten Flotationstest, Schnelltest
Trematoden
Leberegel, Pansenegel Eier Sedimentationsverfahren
Dicrocoelium dendriticum Sedimentationsverfahren, aber auch Flotationsverfahren mit Zinksulfat
Cestoden
Moniezia, Anoplocephala perfoliata, Taeniidae, usw. Eier (Proglottiden) Flotationsverfahren, Proglottiden direkt Cave: bei Fleischfressern meist noch intakte Proglottiden im Kot
Dipylidium caninum Eipakete und Proglottiden (Flotationsverfahren, selten), Proglottiden direkt
Nematoden
Magen-Darm-Nematoden Eier (verschiedene Typen) Flotationsverfahren bei einigen Arten Differenzierung nach Larvenkultur
Lungenwürmer
Dictyocaulus viviparus, Protostrongyliden Larven I Auswanderverfahren

5 Literatur

  • Institut für Parasitologie. Department für Pathobiologie, Veterinärmedizinische Universität Wien. Labordiagnostiv V, Parasitologische Diagnostik 3: Koproskopische Untersuchungstechniken, Wintersemester 2018

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

120 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: