Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Von-Willebrand-Faktor-Rezeptor

(Weitergeleitet von Glykoprotein Ib/IX)

Synonyme: Glykoprotein Ib-IX-V-Rezeptor-Komplex, GP Ib-IX-V-Rezeptor-Komplex, VWF-Rezeptor-Komplex, CD42
Englisch: glycoprotein Ib-IX-V receptor complex

1 Definition

Als von-Willebrand-Faktor-Rezeptor, kurz vWF-Rezeptor, bezeichnet man einen Komplex aus vier Transmembranproteinen von Thrombozyten, der primär der Bindung des von-Willebrand-Faktors dient. Der Rezeptor gehört zu den Thrombozytenglykoproteinen, hierauf basiert die alternative Bezeichnung Glykoprotein Ib-IX-V oder auch GP Ib-V-IX.

2 Hintergrund

Während die Synthese des Rezeptor im Zellinneren von Megakaryozyten stattfindet, entfaltet er seine Aktivität nach aktuellem Kenntnisstand ausschließlich auf der Oberfläche aktivierter Thrombozyten. Weitere Liganden des vWF-Rezeptors schließen Thrombin, P-Selectin, Faktor XI, Faktor XII, hochmolekulares Kininogen sowie bestimmte Bakterienstämme mit ein. Ein Defekt des Rezeptors hat folglich Auswirkungen auf thrombotische und metastasierende Prozesse.

3 Biochemie

Der vWF-Rezeptor ist ein Tetramer aus vier Untereinheiten (CD-Nomenklatur und molekulare Masse jeweils in Klammern):

Sämtliche Untereinheiten sind Typ I Transmembranproteine und verfügen jeweils über eine Leucin-rich Repeat-Ektodomäne, eine α-helikale Transmembrandomäne sowie eine kleine zytoplasmatische Domäne ohne enzymatische Aktivität.

4 Genetik

Mit Ausnahme des GPIbβ werden die Glykoproteine jeweils über einfache Sequenzen innerhalb eines einzigen Exons kodiert. Im GPIbβ-Gen folgen auf das Startcodon 10 Intronbasen.

Die gestörte Synthese nur einer einzigen Untereinheit resultiert in einer verminderten Oberflächenexpression des gesamten Rezeptorkomplexes (siehe klinische Bedeutung).

5 Klinische Bedeutung

Defekte im vWF-Rezeptor führen zum Bernard-Soulier-Syndrom (BSS). Meist handelt es sich um eine autosomal-rezessiv vererbte Störung der Blutplättchenbildung in Form einer gestörten GPIb-IX-Expression. Der Defekt in der GPIb-IX-Expression wiederum beeinträchtigt die GPV-Expression.

Isolierte Defekte in der Expression von GPIbα, GPIbβ oder GPIX wurden ebenfalls im direkten Zusammenhang mit dem Bernard-Soulier-Syndrom beobachtet, sodass von der Notwendigkeit aller drei Untereinheiten für die korrekte Expression des Rezeptorkomplexes auszugehen ist.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juni 2016 um 13:59 Uhr bearbeitet.

Der Artikel ist sehr gut, noch besser würde er mir gefallen, wenn es eine einheitliche Nomenklatur gäbe. Der Fibrinogen-Rezeptor heißt hier Glykoprotein IIb/IIIa und nicht Fibrinogen-Rezeptor, dann sollte dieser Artikel auch Glykoprotein Ib/X/V heissen.
#1 am 27.11.2015 von Dr. med. Norbert Ostendorf (Arzt | Ärztin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4.82 ø)

9.667 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: