Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Foscarnet

Handelsnamen: Foscavir®, Triapten®

1 Definition

Foscarnet ist ein Virostatikum aus der Gruppe der Pyrophosphatanaloga, das zur Behandlung verschiedener viral bedingter Erkrankungen eingesetzt wird.

2 Chemie

Chemisch gesehen handelt sich bei Foscarnet um eine Phosphonoameisensäure. Die Summenformel lautet CH3O5P, die molare Masse beträgt 126,01 g/mol.

3 Wirkmechanismus

Foscarnet ist ein Pyrophosphatanalogon, das sowohl die virale DNA-Polymerase, als auch die reverse Transkriptase hemmt. Das Molekül besetzt die Bindetasche der Enzyme für Pyrophosphat, so dass diese blockiert wird. Dadurch hören die Enzyme auf, ihre jeweiligen Reaktionen zu katalysieren. Die Replikation und die damit einhergehende Virusvermehrung wird gestoppt.

4 Pharmakokinetik

Die Plasmahalbwertszeit von Foscarnet beträgt etwa 5 Stunden.

5 Wirkspektrum

Das Wirkspektrum von Foscarnet umfasst Herpesviren, Cytomegalieviren und Varizella-Zoster-Viren. Darüber hinaus hat es eine Wirkung gegen Epstein-Barr-Viren, einige Retroviren (einschließlich HIV) und das Hepatitis-B-Virus. Es handelt sich um ein Reservemittel, dass in der Regel nur bei Resistenzen zum Einsatz kommt.

6 Indikationen

Foscarnet kann eingesetzt werden zur

Aufgrund des Risikoprofils des Wirkstoffes ist eine strenge Indikationsstellung erforderlich.

7 Darreichungsformen

Foscarnet ist als Infusionslösung zu 250 ml mit einem Wirkstoffgehalt von 24 mg/ml und als Creme mit 2% Wirkstoffgehalt verfügbar.

8 Dosierung

Zur systemischen Behandlung bzw. Rezidivprophylaxe einer CMV-Infektion wird wie folgt dosiert:

  • Initialtherapie: 3 x täglich 60 mg Foscarnet pro kgKG in einem Abstand von 8 Stunden oder 2-mal täglich 90 mg Foscarnet pro kgKG im Abstand von 12 Stunden
  • Erhaltungstherapie: 1 x täglich 90 bis 120 mg Foscarnet pro kgKG

Die Infusionsdauer bei einer Gabe von 60 mg/kgKG darf nicht kürzer als 1 Stunde und bei 90 mg/kgKG nicht kürzer als 2 Stunden sein. Eine Anpassung an die Nierenfunktion hat zu erfolgen, wenn eine Niereninsuffizienz vorliegt.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

9 Nebenwirkungen

Wichtige Nebenwirkungen sind:

10 Kontraindikationen

Die Anwendung während Schwangerschaft oder Stillzeit wird nicht empfohlen.

11 Kosten

10 x 250 ml Infusionslösung mit jeweils 6 g Foscarnet kosten 2.692,64 € (Stand 25.08.2020, Foscavir®)

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Diese Seite wurde zuletzt am 27. August 2020 um 16:38 Uhr bearbeitet.

Hallo, vielen Dank für den Hinweis. Ich habe den Text entsprechend angepasst. Das Flexikon ist ein Mitmachservice. Wenn Du Fehler entdeckst, freuen wir uns, wenn Du sie selbst korrigierst. Einfach oben rechts auf "Bearbeiten" klicken und losschreiben. Viele Grüße
#2 am 27.01.2016 von Dr. Carina Hönscher
Gast
Bzgl. Wirkmechanismus: "Der falsche Baustein bindet an das Genom, so dass die viralen Enzyme blockiert werden und den Strang nicht mehr lesen können." Das stimmt so nicht ganz. Pyrophasphat ist zwar ein für das Enzym "falsches" Molekül, aber keine falscher Baustein (weil PP nirgendwo eingebaut wird), und des bindet zudem nicht an das Genom sondern eben an der "Bindungstasche" der Polymerase für das normalerweise abgespaltene und zu entlassende Pyrophosphat.
#1 am 26.01.2016 von Gast (Student/in der Zahnmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)

21.278 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: