Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Emicizumab

Synonyme: ACE910, Emicizumab-kxwh
Handelsname: Hemlibra®

1 Definition

Emicizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper zur Behandlung der Hämophilie A.

2 Biochemie

Humanisierter Antikörper bedeutet, dass das Fc-Fragment dem menschlicher Immunglobuline entspricht. Emicizumab hat ein Molekulargewicht von etwa 146 kDa und wird aus gentechnisch veränderten CHO-Zellen (Ovarzellen des chinesischen Hamsters) hergestellt. Die Struktur und Aminosäuresequenz von Emicizumab unterscheidet sich von Faktor VIII. Daher induziert oder verstärkt Emicizumab nicht die Bildung von FVIII-Antikörpern, sondern wirkt auch in deren Anwesenheit.

3 Wirkmechanismus

Emicizumab ist ein bispezifischer Antikörper, d.h. eine Seite bindet an den Gerinnungsfaktor IXa, die andere an den Gerinnungsfaktor X. Damit ahmt er die Funktion des Faktor VIIIa nach, der normalerweise in der Gerinnungskaskade die Umsetzung von Faktor X zu Faktor Xa durch Faktor IXa katalysiert. Emicizumab wird deshalb auch als Faktor VIII-Mimetikum bezeichnet.

4 Indikation

Das Anwendungsgebiet von Emicizumab wird in der Behandlung von Hämophilie A-Patienten gesehen, die als Komplikation der Behandlung mit Faktor VIII einen Antikörper gegen diesen Faktor (sog. Hemmkörper) entwickelt haben (siehe auch Hemmkörperhämophilie). Emicizumab hat keine Strukturähnlichkeit mit Faktor VIII und wird deshalb von dem Hemmkörper nicht erfasst. Das Medikament wird einmal wöchentlich subkutan verabreicht.

5 Labordiagnostik

Die eingeführten gerinnungsdiagnostischen Methoden zur Messung der Faktor VIII-Konzentration zur Therapiekontrolle können bei Emicizumab nicht eingesetzt werden. Diese Assays funktionieren im Prinzip wie die Partielle Thromboplastinzeit (PTT). Inzwischen stehen abgewandelte Testprotokolle zur Verfügung, die auf Emicizumab kalibriert werden können.

6 Zulassung

Emicizumab wurde von der Firma Chugai entwickelt. Das Medikament ist in der EU seit 2018 zugelassen. In Deutschland wird es von Roche vermarktet.

7 Nutzenbewertung

Der Zusatznutzen einer Therapie mit Emicizumab wird vom G-BA auf der Basis der vom IQWiG ausgewerteten Studienergebnisse wie folgt eingeordnet:[1]

  • nicht belegter Zusatznutzen gegenüber einer zweckmäßigen Vergleichstherapie

8 Kosten

Die Jahrestherapiekosten betragen pro Patient rund 500.000 €.

9 Quellen

  1. IQWiG-Berichte – Nr. 642 Emicizumab (Hämophilie A) Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V abgerufen am 14.09.2018

10 Literatur

siehe auch: Gerinnungsfaktor, Tenasekomplex

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

252 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: