Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Duodenumerhaltende Pankreaskopfresektion

Englisch: duodenum-preserving resection of the head of the pancreas (DPRHP), duodenum-preserving pancreatic head resection

1 Definition

Die duodenumerhaltende Pankreaskopfresektion, kurz DEPKR, ist ein Operationsverfahren, das im Rahmen einer chronischen Pankreatitis angewendet wird.

2 Hintergrund

Bei einer chronischen Pankreatitis werden chronische Schmerzen häufig durch eine entzündliche Raumforderung im Pankreaskopf unterhalten ("Schrittmacher"). Entsprechend kann eine Resektion des Pankreaskopfes die Schmerzen reduzieren.

Hierbei stellt die Whipple-Operation den Goldstandard der resezierenden Verfahren dar. Der Verlust der Duodenalpassage führt jedoch zu negativen Einflüssen auf die Regulation von Verdauungsprozessen und den Glukosehaushalt. Im Gegensatz dazu ermöglicht die DEPKR einen Organerhalt des Duodenums und bietet zumindest initial auch funktionelle Vorteile. Das Fortschreiten des Funktionsverlusts des Pankreas kann durch die Operation jedoch nicht verhindert werden.

3 Indikationen

Neben einem chronischen Schmerzsyndrom existieren weitere Indikationen einer DEPKR im Rahmen einer chronischen Pankreatitis, z.B.:

4 Methoden

4.1 Technik nach Beger

Bei der von H. G. Beger im Jahre 1972 entwickelten Technik wird der Gallengang auf Höhe der Pfortader und im Bereich des duodenalen "C" durch Resektion des Pankreskopfes druckentlastet. Die Gefäßversorgung des Duodenums bleibt hierbei erhalten.[1][2]

Der Erhalt der Nahrungspassage durch Magen und Duodenum ermöglicht eine physiologische Regulation von Verdauung und Glukosestoffwechsel. Die restlichen distalen Anteile des Pankreas reduzieren das Risiko eines postoperativen Diabetes mellitus.

4.2 Technik nach Frey

1985 haben Frey und Smith eine Modifikation vorgestellt, bei der eine longitudinale Pankreatikojejunostomie mit einer lokalen Pankreaskopfresektion kombiniert wird. Dabei wird der Pankreasgang longitudinal eröffnet und auf die komplette Durchtrennung des Pankreas im Bereich der Pfortader verzichtet. Anschließend wird eine End-zu-Seit-Anastomose zwischen Pankreasgang und Jejunum angelegt.[3][4]

4.3 Berner Modifikation

Bei der Berner-Modifikation erfolgt eine Ausschälung des Pankreaskopfes im Bereich des duodenalen C. Auf die Durchtrennung des Pankreaskorpus über der Pfortader wird verzichtet. Im Falle einer Stenose wird der Gallengang eröffnet. Im Unterschied zum Verfahren nach Berger erfolgt anschließend die Anlegung einer Seit-zu-Seit-Anastomose.[5][6]

4.4 Hamburger Prozedur

Die Hamburger-Prozedur nach Izbicki ist ebenfalls eine Modifikation aus den Techniken von Beger und Frey, die sich v.a. bei der Small-Duct-Form der chronischen Pankreatitis bewährt hat. Hierbei wird eine lokale Ausschälung des Pankreaskopfes mit einer V-förmigen Längsinzision des Pankreaskorpus kombiniert. Letztere dient der Drainage von duktalen Seitenästen der II. und III. Ordnung.[7]

5 Literatur

6 Quellen

  1. Beger HG The duodenum preserving resection of the head of the pancreas (DPRHP) in patients with chronic pancreatitis and an inflammatory mass in the head. An alternative surgical technique to the Whipple operation, Acta Chir Scand. 1990 Apr;156(4):309-15, abgerufen am 13.01.2020
  2. Beger HG et al. Duodenum-preserving total pancreatic head resection : an organ-sparing operation technique for cystic neoplasms and non-invasive malignant tumors, Chirurg. 2013 May;84(5):412-20, abgerufen am 13.01.2020
  3. Ho HS, Frey CF. The Frey procedure: local resection of pancreatic head combined with lateral pancreaticojejunostomy, Arch Surg. 2001 Dec;136(12):1353-8, abgerufen am 13.01.2020
  4. Frey CF, Smith GJ. Description and rationale of a new operation for chronic pancreatitis, Pancreas. 1987;2(6):701-7, abgerufen am 13.01.2020
  5. Büchler MW et al. Duodenum preserving resection of the head of the pancreas: a standard procedure in chronic pancreatitis, Chirurg. 1997 Apr;68(4):364-8, abgerufen am 13.01.2020
  6. Strobel O et al. Duodenum-preserving pancreatic head resection: technique according to Beger, technique according to Frey and Berne modifications, Chirurg. 2009 Jan;80(1):22-7, abgerufen am 13.01.2020
  7. Izbicki JR et al. Longitudinal V-shaped excision of the ventral pancreas for small duct disease in severe chronic pancreatitis: prospective evaluation of a new surgical procedure, Ann Surg. 1998 Feb; 227(2): 213–219, abgerufen am 13.01.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Februar 2020 um 12:04 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

576 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: