Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Caplacizumab

Handelsname: Cablivi®

1 Definition

Caplacizumab ist ein bivalenter Einzeldomänenantikörper zur Behandlung einer erworbenen thrombotisch-thrombozytopenischen Purpura (aTTP).

2 Biochemie

Caplacizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper. Er wird mit Hilfe genetisch veränderter Bakterien (Escherichia coli) hergestellt.

3 Wirkmechanismus

Caplacizumab hemmt die Interaktion zwischen dem von-Willebrand-Faktor (vWF) und den Thrombozyten, indem es an die A1-Domäne des vWF bindet. Es vermindert dadurch die Thrombozytenaggregation und die Bildung von Mikrothromben.

4 Indikation

  • Behandlung von Erwachsenen, die an einer Episode von erworbener thrombotisch- thrombozytopenischer Purpura (aTTP) leiden, in Verbindung mit Plasmapherese und Immunsuppression

5 Dosierung

  • Die erste Dosis von 10 mg Caplacizumab wird durch intravenöse Injektion vor der Plasmapherese verabreicht.
  • Danach tägliche Folgedosen von 10 mg Caplacizumab subkutan bis 30 Tage nach Beendigung der täglichen Plasmapheresebehandlung.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

6 Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen treten unter Caplacizumab sehr häufig (≥ 1/10) oder häufig (≥ 1/100, < 1/10) auf:[1]

7 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff

8 Warnhinweise

Unter der Therapie besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko. Im Falle einer aktiven, klinisch relevanten Blutung sollte die Behandlung mit Caplacizumab unterbrochen werden. Gegebenenfalls kann die Anwendung eines von-Willebrand-Faktor-Konzentrats zur Korrektur erfolgen.

9 Hersteller

Der Wirkstoff wurde von Ablynx entwickelt und wird in Deutschland von Sanofi-Genzyme vermarktet.

10 Nutzenbewertung

Gemäß § 35a Abs. 1 Satz 11 1. Halbs. SGB V gilt für Orphan Drugs der medizinische Zusatznutzen bereits durch die Zulassung als belegt. Eine abschließende Nutzenbewertung durch den G-BA liegt zur Zeit (2019) noch nicht vor.

11 Kosten

Die Jahrestherapiekosten für eine Behandlung mit Caplacizumab in Verbindung mit einer Plasmapherese liegen bei rund 193.000 €. Die Kosten für die begleitende Immunsuppression sind in den Jahrestherapiekosten nicht berücksichtigt.[2]

Der Hersteller erwartet ein Umsatzpotential von mehr als 400 Mio €.[3]

12 Quellen

  1. EMA Zulassungsdossier Caplacizumab - Anhang I - Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels, abgerufen am 20.9.2018
  2. IQWiG-Berichte – Nr. 702 Caplacizumab (erworbene thrombotisch- thrombozytopenische Purpura) – Bewertung gemäß § 35a Abs. 1 Satz 11 SGB V, abgerufen am 1.3.2019
  3. Ablynx Nanobodies® Creating better medicines Investor presentation June 2017, abgerufen am 20.9.2018

Diese Seite wurde zuletzt am 6. November 2019 um 14:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.75 ø)

2.766 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: