Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

BCG-Infektion

(Weitergeleitet von BCGitis)

Synonym: BCGitis, Bacillus Calmette-Guérin-Infektion
Englisch: BCG infection, bacille Calmette-Guérin infection

1 Definition

Eine BCG-Infektion kann iatrogen infolge einer Gabe des BCG-Lebendimpfstoffs entstehen.

2 Hintergrund

BCG wurde aus einem attenuierten Mycobacterium bovis-Stamm gewonnen und erstmals 1921 zur Impfung gegen Tuberkulose eingesetzt. Bei 1–10 % aller geimpften Personen kommt es zu Nebenwirkungen, meistens in Form einer Ulzeration im Impfbereich und einer regionalen Lymphadenitis. Einige Imfstämme führen mit einer Häufigkeit von 1/1.000.000 zu einer Osteomyelitis. Eine potentiell letal verlaufende disseminierte BCG-Infektion ("BCGitis") ist mit einer Häufigkeit von 1–10 Fällen auf 10 Millionen Impfungen beschrieben, diese Komplikation betrifft jedoch fast ausschließlich Personen mit gestörter Immunabwehr, zum Beispiel Kinder mit SCID (severe combined immunodeficiency syndrome) oder Erwachsene mit HIV-Infektion.[1] In Deutschland empfiehlt die STIKO die BCG-Impfung seit 1998 nicht mehr.

Derzeit (2020) wird BCG jedoch zur intravesikalen Immuntherapie bei nichtinvasivem Harnblasenkarzinom verwendet. Dabei tritt eine BCG-Infektion vermutlich in ca. 1 % der Fälle auf, insbesondere bei Männern.[2]

3 Klinik

Eine BCG-Infektion zeigt sich mit mehr als drei Tage anhaltendem Fieber und systemischen oder lokalen Symptomen. Am häufigsten liegt eine Infektionen des Urogenitaltrakts vor. Weitere mögliche Manifestationen sind:

Prädisponiert sind Aneurysmen, Implantate oder Transplantate betroffen.

Die BCG-Infektion kann über mehrere Jahre latent verlaufen und auch lange Zeit nach Beendigung der Immuntherapie aufflammen. Der Zeitraum zwischen Instillation und Auftreten der ersten Symptome liegt im Median bei ca. 170 Tagen.

4 Diagnostik

Granulome in Gewebebiospien sowie der Nachweis von säurefesten Bakterien erhärten die Verdachtsdiagnose.

5 Therapie

Die BCG-Infektion wird durch antimykobakterielle Antibiotika (außer Pyrazinamid), Glukokortikoide in therapieresistenten Fällen und z.T. durch chirurgische Maßnahmen behandelt.

6 Literatur

7 Quellen

  1. Hassanzad M et al. Disseminated Bacille Calmette-Guérin infection at a glance: a mini review of the literature, Adv Respir Med. 2019;87(4):239-242, abgerufen am 06.04.2020
  2. Larsen ES et al. The epidemiology of bacille Calmette-Guérin infections after bladder instillation from 2002 through 2017: a nationwide retrospective cohort study, BJU Int. 2019 Dec;124(6):910-916, abgerufen am 06.04.2020
  3. Kusakabe T et al. Bacille Calmette-Guérin (BCG) spondylitis with adjacent mycotic aortic aneurysm after intravesical BCG therapy: a case report and literature review, BMC Infect Dis. 2018 Jun 28;18(1):290, abgerufen am 06.04.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 28. April 2020 um 18:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

942 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: