Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Infliximab

Synonyme: Infliximabum u.a.
Handelsname: Remicade®
Englisch: indapamide

1 Definition

Infliximab ist ein monoklonaler Antikörper gegen den Tumornekrosefaktor α (TNFα), der als Immunsuppressivum eingesetzt wird.

2 Indikationen

Die Hauptindikation stellt der Morbus Crohn dar. Aufgrund der Tatsache, dass der Wirkstoff ähnlich wie andere zugelassene TNF-α-Blocker zu schweren Nebenwirkungen führt, kommt Infliximab jedoch nur zum Einsatz, wenn vorangegangene andere Behandlungsoptionen mit einem Kortikosteroid und/oder einem Immunsuppressivum erfolglos waren. Außerdem wird das Arzneimittel zur Therapie der rheumatoiden Arthritis, Spondylitis ankylosans und der Psoriasis angewendet.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung angewendet.

4 Pharmakokinetik

Der Wirkstoff weist eine Bioverfügbarkeit von 92% auf. Die Plasmahalbwertszeit von Infliximab beträgt durchschnittlich 9,5 Tage.

5 Wirkmechanismus

Durch die hoch affine Bindung an das proinflammatorische Zytokin TNF-α bildet sich ein stabiler Immunkomplex. So blockiert Infliximab dessen inflammatorische Effekte. Allerdings wird hierbei auch die körpereigene Immunantwort auf Infektionen und Krebszellen geschwächt, was das Auftreten entsprechender Nebenwirkungen erklärt.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

55 Wertungen (3.4 ø)
Teilen

47.096 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: