Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

VEGF-D

Synonyme: vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor D, Vascular Endothelial Growth Factor D, C-Fos Induced Growth Factor (FIGF)
Englisch: vascular endothelial growth factor-D

1 Definition

VEGF-D ist ein Wachstumsfaktor aus der VEGF-Familie. Er stimuliert die Entwicklung und das Wachstum der Lymph- und Blutgefäße.

2 Funktion

VEGF-D wird als Signalmolekül sezerniert und bindet an die Rezeptoren VEGFR-2 und VEGFR-3. Dadurch aktiviert es die Angiogenese und Lymphangiogenese. In seiner Funktion und Struktur ähnelt es VEGF-C. VEGF-D spielt eine wichtige Rolle in der Lunge. Dort ist es vor allem während der Embryonalentwicklung hoch exprimiert und aktiviert als Wachstumsfaktor die Ausbildung der Lymphgefäße. Dementsprechend können Mutationen im VEGFD-Gen zu Lungenerkrankungen führen.

3 Genetik

Das Protein VEGF-D wird durch das VEGFD-Gen auf dem X-Chromosom an Genlokus Xp22.2 kodiert.

4 Struktur

VEGF-D hat eine Größe von 354 Aminosäuren. Das Protein wird als inaktive Vorstufe gebildet, die danach in mehreren Schritten prozessiert und schließlich sezerniert wird.

5 Klinische Bedeutung

VEGF-D spielt eine Rolle bei diversen Erkrankungen. So wurde eine Genmutation von VEGFD als direkte Ursache für pulmonale Vaskulopathien beschrieben.[1] Als Symptome traten u.a. Tachypnoe und Hypoxämie auf. Des Weiteren sind bei der Lymphangioleiomyomatose, einer Erkrankung die ebenfalls die Lungen betrifft, erhöhte VEGF-D Level im Blutserum messbar und korrelieren mit dem Schweregrad der Krankheit.[2]

Die Bedeutung von VEGF-D für humane Krebserkrankungen wurde in vielen Studien nachgewiesen. Sie belegen, dass erhöhte VEGF-D-Level zur Tumorprogression beitragen und eine schlechte Prognose nach sich ziehen. Dies gilt u.a. für:

6 Quellen

  1. Bailey et al. Pulmonary Vasculopathy Associated with FIGF Gene Mutation The American Journal of Pathology, 2017
  2. Seyama et al. Vascular endothelial growth factor-D is increased in serum of patients with lymphangioleiomyomatosis. Lymphatic Research and Biology, 2006

7 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 9. November 2021 um 19:02 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

Copyright ©2023 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: