Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tibialis-anterior-Syndrom

von lateinisch: tibialis - zum Schienbein gehörig, anterior - der vordere
Englisch: anterior tibial syndrome

1 Definition

Unter dem Begriff Tibialis-anterior-Syndrom subsumiert man eine posttraumatische Ischämie der prätibialen Muskulatur mit gleichzeitiger Nervenschädigung. Das Tibialis-anterior-Syndrom ist mit einem Anteil von etwa 75% das häufigste Engpasssyndrom der unteren Extremität.

2 Ätiologie

Die prätibiale Muskulatur (Unterschenkelextensoren) wird in der Tibialis-anterior-Loge zwischen Tibia und Fibula von einer derben Faszie umhüllt. Ein Druckanstieg innerhalb der Loge führt zur partiellen oder totalen Kompression der Arteria tibialis anterior und nachfolgend zur Ischämie mit Gewebeschädigung-

Ursachen für den Druckanstieg können sein:

3 Symptomatik

Die Muskulatur ist verhärtet und druckdolent. Die Patienten klagen über extreme Schmerzen, der Dehnungsschmerz ist charakteristisch. Die aktive Hebung der Zehen ist nicht mehr möglich. Es kann weiterhin zu Lähmungen der Zehen oder des ganzen Fußes und im späteren Stadium zu Zehendeformationen kommen.

4 Diagnostik

Die intrakompartmentale Druckmessung mit Hilfe eines Drucksensors, ist der Goldstandard zur Sicherung der Diagnose.

5 Therapie

Bereits der Verdacht auf ein Tibialis-anterior-Snydrom stellt einen Notfall dar und muss meist zur sofortigen Eröffnung der Muskelfaszie führen. Rekonstruktive Eingriffe an der Extensorenmuskulatur sind bei bereits bestehenden Nekrosen indiziert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (2.94 ø)

53.621 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: