Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thorakozentese (Katze)

Synonym: Pleurapunktion
Englisch: pleural punction

1 Definition

Unter Thorakozentese versteht man bei der Katze eine Punktion des Pleuraspaltes, des Spaltraums zwischen den beiden Blättern des Brustfells (Pleura).

2 Durchführung

Bei der Katze wird die Pleurapunktion am besten in Brust-Bauch-Lage durchgeführt. Eine Allgemeinanästhesie ist dazu in der Regel nicht notwendig, eine Sedierung und Verabreichung eines Lokalanästhetikums (z.B. Lidocain) kann jedoch sinnvoll sein.

Die Thorakozentese wird bei Verdacht eines Pleuralergusses in der Regel im ventralen Drittel des 6. bis 7. Interkostalraums durchgeführt. Bei einem Pneumothorax sollte die Punktion eher am Übergang vom mittleren zum dorsalen Drittel des Thorax durchgeführt werden.

Die Punktion sollte nicht zu nah am Brustbein (Sternum) erfolgen, da ansonsten das Risiko einer Lazeration der Arteria thoracica interna besteht. Der Bereich, in dem der palpatorische Herzspitzenstoß ermittelt werden kann, muss ebenfalls vermieden werden. Aufgrund der am kaudalen Rippenrand verlaufenden Nerven und interkostalen Blutgefäße ist die Punktionsstelle am kranialen Rippenrand zu wählen.

Vor der Punktion wird die Haut des Punktionsfeldes entsprechend großzügig rasiert und desinfiziert. Die Thorakozentese kann entweder mit einer Punktionsnadel, Butterflykanüle oder mit einem Venenkatheter durchgeführt werden. Unter leichter Aspiration wird die Kanüle soweit vorgeschoben, bis eine geeignete Einstichtiefe erreicht ist und ein Ansaugen von Flüssigkeit bzw. Luft erfolgt.

3 Indikation

Die Thorakozentese ist einer der wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Schritte bei Vorliegen eines Pleuraergusses oder Pneumothorax. Sie bewirkt einerseits eine Stabilisierung kollapsgefährdeter Patienten durch die Verbesserung der Atemsituation, andererseits wird Punktat für die zytologische (Zellzahl, Zellart, Anwesenheit von Bakterien etc.), chemische (Proteingehalt, Glukose, LDH, Triglyzerid- und Cholesteringehalt etc.) und bakteriologische (Bakterienkultur und Antibiogramm) Analyse gewonnen.

4 Quellen

  • Schmidt V, Horzinek MC (Begr.), Lutz H, Kohn B, Forterre F (Hrsg.). 2015. Krankheiten der Katze. 5., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG. ISBN: 978-3-8304-1242-7.

Fachgebiete: Veterinärmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Oktober 2021 um 14:48 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

14 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: