Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteria thoracica interna (Veterinärmedizin)

Synonym: A. thoracica interna

1 Definition

Die Arteria thoracica interna ist ein großer Gefäßast der Arteria subclavia, der für die Versorgung der ventrolateralen Bauchwand zuständig ist. Sie ist bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

Die Arteria thoracica interna entspringt medial der 1. Rippe aus der Arteria subclavia. Im Anschluss zieht sie subpleural nach ventrokaudal, um sich in etwa auf Höhe der 3. Sternebra am Brusthöhlenboden in den Musculus transversus thoracis einzusenken. Mit diesem zieht sie bis zum Zwerchfell.

2.1 Versorgungsgebiet

Während ihres Verlaufs entlässt sie segmental jeweils einen Ramus intercostalis ventralis, der am kaudalen Rand der Rippe nach dorsal verläuft, um mit der entsprechenden Arteria intercostalis dorsalis zu anastomosieren. Beim Schwein fehlt eine solche Gefäßverbindung an den ersten beiden Interkostalarterien, beim Pferd fehlt sie meistens an der 1., stets aber an der 2. bis 4. Interkostalarterie.

Die Arteria thoracica interna entlässt gleichzeitig - mit tierartlichen und segmentalen Unterschieden - nach dorsal aufsteigende Äste an den kranialen Rand der Rippen, die wiederum mit den Rami intercostales ventrales gemeinsam entspringen können. Alle Gefäße sind für die Versorgung der ventralen Abschnitte der seitlichen Brustwand verantwortlich.

Über Rami perforantes wird die ventrale Brustwand vaskularisiert. Diese treten dicht am Brustbein durch die Interkostalräume hindurch und geben dabei zusätzliche Rami sternales sowie Rami mammarii (bei Fleischfresser und Schwein) an die thorakalen Gesäugeanteile ab.

Die Arteria thoracica interna entlässt zudem noch Rami mediastinales, die in das ventrale Mediastinum ziehen. Gleichzeitig gehen noch nach kranial verlaufende Rami thymici hervor. Die aus der Humananatomie bekannte Arteria pericardiacophrenica ist bei den Haussäugetieren meistens nur bis zum Herzbeutel zu verfolgen. Sie kann, den Nervus phrenicus begleitend, das Zwerchfell erreichen oder bereits vorher mit der Arteria phrenica anastomosieren.

2.2 Endaufteilung

In etwa auf Höhe des 6. bis 8 Interkostalraums (6. Schwein, 7. Wiederkäuer, 7. bis 8. Fleischfresser und Pferd) teilt sich die Arteria thoracica interna in die Arteria musculophrenica und in die Arteria epigastrica cranialis.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

125 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: