Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Salpingitis

Englisch: salpingitis

1 Definition

Unter einer Salpingitis versteht man eine Entzündung eines oder beider Eileiter (Tuba uterina).

2 Ätiologie

Ursächlich sind aszendierende bakterielle Infektionen der Vagina (Kolpitis), des Cervix uteri (Zervizitis) oder des Endometriums (Endometritis) in Folge

Bei sexuell aktiven Frauen ist die Chlamydieninfektion eine häufige Ursache der Salpingitis.

Der Verlauf der Erkrankung beginnt i.d.R. mit einer initialen Schleimhautentzündung (Endosalpingitis), die sich auf die tieferen Wandschichten der Tube ausbreitet.

3 Klinik

Klinisch kommt es zu Unterleibschmerzen, die sich beim Wasserlassen, der Kohabitation oder um den Eisprung herum verstärken können. Darüberhinaus besteht eine in ihrer Ausprägung von der Schwere der Entzündung abhängige Entzündungssymptomatik mit Fieber und körperlicher Abgeschlagenheit, die von einem vaginalen Ausfluss (Fluor genitalis) begleitet sein kann.

4 Komplikationen

Bei Aszension der Entzündung kann es

kommen.

Durch Schädigung des Flimmerepithels, Vernarbungen und reaktive Umbauprozesse der Tubenwand besteht bei unbehandelten Krankheitsverläufen die Gefahr der Infertilität. Der Übergang in eine chronische Verlaufsform ist möglich.

Darüberhinaus kann es zu Abszessbildungen innerhalb der Tube (Tubenabszess) oder des Douglas-Raumes (Douglas-Abszess) kommen.

5 Diagnostik

Palpatorisch findet sich eine Druckdolenz der Adnexen. Die Entzündungsparameter sind erhöht. Die Diagnosesicherung erfolgt anhand des sonographischen Befundes. Zur Abklärung weitere Entzündungsherde ist eine gynäkologische Untersuchung mit Abstrichen der Vaginal- und Zervixschleimhaut angezeigt. Bei V. a. Chlamydieninfekt muss eine molekulargenetische Diagnostik veranlasst werden, da Chlamydien nicht kultivierbar sind.

6 Therapie

Die initiale Behandlung der Salpingitis erfolgt mittels Breitbandantibiotikum, das im Falle einer Erregerbestimmung durch ein erregerspezifisches Antibiotikum zu ersetzen ist.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (2.8 ø)

51.102 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: