Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prazosin

Handelsnamen: Adversuten, Minipress
Englisch: prazosine

1 Definition

Bei dem Prazosin handelt es sich um einen hochwirksamen Alpharezeptorenblocker, der vorwiegend in der Therapie der arteriellen Hypertonie eingesetzt wird.

2 Chemie

Dieser α-Blocker besitzt die chemische Summenformel

  • C19H21N5O4

und der Schmelzpunkt liegt bei etwas 279 °C.

3 Anwendungsgebiete

4 Wirkungsmechanismus

Prazosin wirkt selektiv an den α1-Adrenozeptoren des Sympathikus. Durch Bindung an diese Rezeptortypen können die Transmitter Noradrenalin und Adrenalin nicht mehr ihre Wirkung entfalten und eine Blutgefäßkontraktion und der damit einhergehende Anstieg des Blutdrucks werden vermindert. Nachteil der Behandlung ist eine relativ oft zu beobachtende Toleranzentwicklung gegen den Wirkstoff.

5 Nebenwirkungen

Typisch für alle α-Blocker ist die mitunter starke Beeinflussung der Orthostasereaktion, die bei anderen Antihypertensiva in der Regel geringer ausfällt. Weitere Nebenwirkungen von Prazosin sind:

6 Wechselwirkungen

Prazosin kann die Wirkung von anderen blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken.

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (4.33 ø)

28.749 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: