Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pocken (Pferd)

Synonym: Pferdepocken

1 Definition

Als Pocken bezeichnet man eine durch Viren hervorgerufene Hauterkrankung beim Pferd.

2 Ätiopathogenese

Pferdepocken werden durch Pockenviren ausgelöst und treten derzeitig (2020) sehr selten auf. Die Erreger werden sowohl durch direkten als auch durch indirekten Kontakt übertragen.

3 Symptome

Das klinische Bild einer Erkrankung hängt von der Lokalisation der Läsionen ab. Es können drei verschiedene Krankheitsbilder unterschieden werden: die mukokutane Form, die equine papuläre Dermatitis und Läsionen in der Fesselbeuge.

3.1 Mukokutane Form

Die mukokutane Form kommt am häufigsten vor und tritt hauptsächlich am Maul, im Gesicht und an den Genitalien auf. Es kommt zuerst zur Bildung von Vesikeln, die sich dann schnell zu Geschwüren und Krusten entwickeln.

Einige Pferden sind zusätzlich noch apathisch, zeigen Fressunlust und Fieber. Meist kommt es nach vier Wochen zu einer Spontanremission der Läsionen.

3.2 Pocken in der Fesselbeuge

In manchen Fällen bilden sich die charakteristischen Läsionen auch in der Fesselbeuge. Diese Form beginnt meist mit einer leichten Schwellung, gefolgt von Papeln, Bläschen und Krusten.

3.3 Equine papuläre Dermatitis

Die equine papuläre Dermatitis wurde bislang nur auf anderen Kontinenten, wie z.B. Afrika, beschrieben. Hier kommt es zur Ausbildung von Papeln, die initial am Rumpf auftreten. Anschließend erfolgt eine Generalisierung, sodass auch andere Körperstellen betroffen sind.

4 Diagnostik

Durch das typische klinische Bild kann bereits eine Verdachtsdiagnose geäußert werden. Mittels Biopsie kann die Diagnose in der Regel bestätigt werden.

Da die Orthopoxviren des Pferdes eng mit den Kuh- und Vacciniapockenviren verwandt sind, sollte wegen der Zoonosegefahr immer ein Virusnachweis mittels PCR erfolgen.

5 Therapie

Eine Therapie ist in der Regel nicht notwendig, da es im Normalfall zur Spontanremission nach wenigen Wochen kommt.

6 Prognose

Die Prognose ist günstig.

7 Literatur

  • Brehm W, Gehlen H, Ohnesorge B et al., Hrsg. Handbuch Pferdepraxis. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag; 2016.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. September 2020 um 17:28 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: