Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Plexus pudendus

1 Definition

Der Plexus pudendus ist ein Nervengeflecht (Plexus) auf dem Beckenboden, das einen Teilabschnitt des Plexus lumbosacralis darstellt und Fasern der Rückenmarkssegmente S2 bis S4 umfasst.

2 Anatomie

Der Plexus pudendus führt somatomotorische, somatosensible und vegetative Fasern. Der wichtigste Ast des Plexus pudendus ist der Nervus pudendus, der das Perineum versorgt. Die ventralen Äste des Plexus pudendus bilden die Nervi splanchnici pelvici, die weiter zum Plexus hypogastricus inferior ziehen.

3 Klinik

Ein Ausfall des Plexus pudendus führt zu einem Verlust der Willkürmotorik des Beckenbodens (Musculus sphincter ani externus, Musculus sphincter urethrae externus, Musculus bulbocavernosus und Musculus ischiocavernosus) sowie zu Sensibilitätsausfällen im Bereich der Geschlechtsorgane. Klinisch resultiert eine Harn- und Stuhlinkontinenz.

Tags:

Fachgebiete: Untere Extremität

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4 ø)

234 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: