Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus ischiocavernosus

Synonyme: Musculus erector penis, Musculus erector clitoridis
Englisch: ischiocavernosus muscle

1 Definition

Der Musculus ischiocavernosus ist ein Skelettmuskel, der zur Beckenbodenmuskulatur gehört.

2 Anatomie

2.1 Topografie

Der Musculus ischiocavernosus befindet sich gleich unter dem Subkutangewebe des Damms (Perineum), lateral des Musculus bulbospongiosus im Spatium perinei superficiale.

2.2 Ursprung

Der teils sehnige, teils fleischige Ursprung des Musculus ischiocavernosus liegt an der Innenseite des Sitzbeinhöckers (Tuber ischiadicum) hinter dem Ansatz des Penisschenkels (Crus penis). Weitere Ursprungsflächen bestehen - zu beiden Seiten des Crus penis - am Sitzbeinast (Ramus ossis ischii) und gelegentlich auch am unteren Schambeinast (Ramus ossis pubis inferior).

2.3 Ansatz

Die Fasern laufen nach ventral und medial und enden in einer Aponeurose (Fascia penis) am Corpus cavernosum des Penis.

3 Innervation

Die Innervation erfolgt durch die Rami perineales des Nervus pudendus aus dem Plexus sacralis (S2-S4).

4 Arterielle Versorgung

Die arterielle Versorgung des Muskels erfolgt über die Arteria perinealis.

5 Funktion

Der Musculus ischiocavernosus komprimiert das Crus penis (bzw. das Crus clitoridis) und verzögert so den venösen Rückstrom aus dem Schwellkörper. Dadurch stabilisiert sich die Erektion.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
10 Wertungen (3.5 ø)

21.029 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: