Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pentagastrin

Handelsnamen: Gastrodiagnost, Peptavlon

1 Definition

Pentagastrin ist ein von der Wirkung dem Gastrin identisches synthetisches Oligopeptid, das als Arzneimittel angewendet wird. Ziel ist die Sekretionssteigerung von folgenden Substanzen:

2 Chemie

Das Oligopeptid besitzt die chemische Summenformel

  • C37H49N7O9S

und wird nach der IUPAC-Nomenklatur folgendermaßen bezeichnet: N-(Isobutoxycarbonyl)-β-alanyl-L-tryptophyl- L-methionyl-L-α-aspartyl-L-phenylalaninamid.

3 Anwendung

Pentagastrin wird parenteral in Form von Tabletten, oder intravenös als Injektion verabreicht. Das Peptid wird häufig in der medizinischen Diagnostik in Form des Pentagastrin-Tests anngewendet. Weiterhin ist es Hauptsubstanz eines Stimulationstests zur Erhöhung des Spiegels an Serotonin. Durch Letzteres kommt es zu Symptomen eines Karzinoid-Syndroms. Es entsteht eine starke Errötung der Gesichtspartie (Flush-Bildung). Damit ist eine Differenzialdiagnose zwischen Patienten mit Karzinoid-Syndrom und Patienten, die lediglich über eine anfallsweise Errötung des Gesichtes klagen aufgestellt werden. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Verwendung als Indikator bei der nuklearmedizinischen Identifikation von Meckel-Divertikel und einer ektopischen Magenschleimhaut.

4 Wirkungsweise

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

2.609 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: